Neue Wärme für den Bochumer Süden

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 19
Nummer 19 - Bochum, 15.02.2016

Gemeinsame Presseinformation der RUB und der Stadtwerke Bochum
 

Neue Wärme für den Bochumer Süden

Ruhr-Universität und Stadtwerke entwickeln innovatives Energieversorgungskonzept

Ruhr-Universität und Stadtwerke gehen bei der künftigen Wärmeversorgung im Bochumer Süden gemeinsam neue Wege. Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates der Stadt Bochum am 18. Februar und des Hochschulrates am 27. Februar werden die RUB und der Bochumer Energieversorger ab 2018 Wärmelieferant für den gesamten Campus und den Stadtteil Querenburg. Auf dem Gelände der Ruhr-Universität soll in Zukunft umweltfreundliche Wärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt werden.

„Das gemeinsame Energiekonzept ist ein Musterbeispiel für eine nachhaltige Energieversorgung. Wir sind sehr zufrieden, dass nach jahrelangen Gesprächen der Durchbruch gelungen ist und die Wärmeversorgung im Bochumer Süden auf ein neues, innovatives und ökologisches Fundament gestellt werden kann“, unterstreicht Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum.

„Die Ruhr-Universität wird im Zuge der Kooperation mit den Stadtwerken vom Energieverbraucher zum Energieproduzenten. Auf diese Weise können wir langfristig eine zuverlässige und umweltfreundliche Versorgung zu wirtschaftlichen Konditionen gewährleisten“, betont Dr. Christina Reinhardt, Kanzlerin der Ruhr-Universität Bochum.

Die neue Kooperationsgesellschaft mit dem Namen „unique Wärme GmbH & Co. KG“, an der Ruhr-Universität und Stadtwerke mit je 50 Prozent beteiligt sind, soll nach dem Auslaufen der bisherigen Wärmebezugsverträge mit RWE ab 2018 neuer Wärmelieferant für den Bochumer Süden werden. Die neue Gesellschaft versorgt dann den gesamten Campus der Ruhr-Universität Bochum mit rund 5.600 Beschäftigten und 43.000 Studierenden. Auch die Fernwärmeversorgung Universitäts-Wohnstadt Bochum GmbH (FUW), eine Beteiligungsgesellschaft der Stadtwerke, bezieht ab 2018 ihre Wärme für rund 4.800 Mietwohnungen, 760 Eigenheime sowie 115 weitere Kunden von der unique Wärme GmbH.

Das neue Energieversorgungskonzept sieht vor, bis 2018 am Technischen Zentrum auf dem östlichen Gelände der RUB neue Wärmeerzeugungsanlagen aufzubauen. Dort sollen zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer thermischen Leistung von insgesamt rund 7,2 Megawatt installiert werden, die umweltfreundliche Wärme in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen. Der in den BHKW erzeugte Strom soll zur Deckung eines Teils des Strombedarfs der RUB genutzt werden. Die elektrische Leistung liegt in Summe bei voraussichtlich 7,5 Megawatt.

Ergänzend werden Erdgaskessel errichtet, die den größten Teil der nachgefragten thermischen Leistung - die sogenannte Residuallast - von 105 Megawatt liefern und damit die Wärmeversorgung für das gesamte Versorgungsgebiet ganzjährig sicherstellen.

Im Technischen Zentrum der RUB sind nach aktuellem Stand Investitionen in einem Umfang von rund 25 Mio. Euro notwendig, die von den Kooperationspartnern getragen werden.

Die Wärmeversorgung für den Bochumer Süden wird gegenüber der bisherigen Versorgungssituation effizienter und umweltfreundlicher. Durch die Investitionen können rund 26.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.



Stellten am 15.2. die Pläne für die künftige Energieversorgung vor: Dr. Christina Reinhardt, Kanzlerin der RUB, und Dietmar Spohn, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum

© Stadtwerke Bochum, Seger
Download (984.3 kB)


Skizze: Planung der Kesselhalle des Kraftwerks im Technischen Zentrum

© unique Wärme
Download (914.2 kB)