IDEMA GmbH ist neues An-Institut der RUB

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 169
Nummer 169 - Bochum, 26.11.2015

IDEMA GmbH ist neues An-Institut der RUB

Bochumer Sprachprofis vereinen Wissenschaft und Praxis

Bundesweiter Einsatz für eine verständliche Amtssprache

Die IDEMA Gesellschaft für verständliche Sprache mbH ist neues An-Institut der Ruhr-Universität Bochum. Damit arbeitet die wissenschaftliche Einrichtung nun noch enger mit der RUB zusammen. Die Wurzeln der GmbH liegen in einem wissenschaftlichen Projekt am Germanistischen Institut der RUB, initiiert im Jahr 2000 von Prof. Hans-R. Fluck und Michaela Blaha. Mittlerweile arbeitet das Team aus Sprachwissenschaftlern und Juristen für Unternehmen und Behörden in ganz Deutschland und darüber hinaus. Zugleich werden Forschungsarbeiten rund um das Thema Kommunikation durchgeführt.

Breites Spektrum an Beratungs- und Forschungsarbeiten

Für Behörden, Kliniken, Universitäten, Unternehmen und viele andere Organisationen wird eine verständliche und zielgruppengerechte Sprache immer wichtiger. Das Team der IDEMA GmbH hat daher schon hinter viele Kulissen von Behörden und Unternehmen geschaut. Das Spektrum der Beratungs- und Forschungsarbeiten ist breit: Es umfasst unter anderem Gutachten zur Verständlichkeit von Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Neuformulierung von Rechnungen für Energieversorger sowie die Beratung bei der Durchführung von Innovationsprojekten zur Kommunikation, etwa im Bereich Social Media. Zu den Forschungstätigkeiten zählen Analysen zur sprachlichen Qualität von Wahlprogrammen, Studien zur Verständlichkeit von Rechtstexten sowie Untersuchungen zur Herstellung von Höflichkeit und Vertrauen durch Sprache.

15 Jahre praktische und wissenschaftliche Kompetenz

Seit 15 Jahren arbeiten die Bochumer Sprachprofis für Auftraggeber aller Art. Zu den Kunden zählen Behörden und andere Einrichtungen der öffentlichen Hand ebenso wie Unternehmen aus den Branchen Versicherungswesen, Finanzwirtschaft und Telekommunikation. „Statt bloßer Sprachkosmetik bieten wir durchdachte und praxiserprobte Lösungen an, denn nur so lassen sich wirkungsvolle und nachhaltige Veränderungen erzielen“, so die Geschäftsführerin der IDEMA GmbH, Michaela Blaha. Das Thema Verständlichkeit gewinne in der Gesellschaft infolge bestimmter sozialer und technischer Veränderungen zunehmend an Relevanz. So gebe es in einer älter und bunter werdenden Gesellschaft zunehmend Verständigungsprobleme, zum Beispiel zwischen Bürgern und Behörden. Aber auch Unternehmen sehen sich in Zeiten des Transparenzgebots verstärkt vor die Aufgabe gestellt, klar und vertrauensvoll zu kommunizieren. Dies gelte besonders in Krisensituationen wie dem aktuellen Volkswagen-Skandal. „Hierbei kommt es uns immer darauf an, wissenschaftlich fundierte Lösungen zu bieten. Die Anerkennung als An-Institut unterstreicht diesen Anspruch“, erläutert Blaha.

Unermüdliche Arbeit und juristisches Know-how

Das Thema verständliche Sprache ist nicht zuletzt durch die unermüdliche Arbeit der Bochumer Sprachwissenschaftler zunehmend in den Medien präsent und mittlerweile in vielen Verwaltungen und Unternehmen ein Thema. Für die Umsetzung braucht es jedoch Profis, denn eine verständliche Sprache zu etablieren ist Schwerstarbeit. „Um auf Dauer etwas zu verändern, brauchen wir eine neue Sprachkultur, zum Beispiel ein besseres Bewusstsein dafür, dass nicht jeder, der an einem Schreibtisch sitzt, automatisch gute Texte schreibt“, betont Blaha. Hinzu komme, dass vor allem Texte mit rechtlichen Inhalten, wie etwa Verträge, für die Allgemeinheit oft kaum zu verstehen seien. In diesen Fällen suchen die Redakteure und Juristen der IDEMA GmbH gemeinsam nach Lösungen, wie man möglichst verständlich und trotzdem juristisch wasserdicht formuliert. „Manche Textverfasser klammern sich aus Unsicherheit zu sehr an den Wortlaut des Gesetzes, obwohl sich vieles einfacher sagen lässt“, so Nurşen Șahin-Schulze, Leiterin der Rechtsabteilung der IDEMA GmbH. Sie seien daher dankbar, von den Sprachprofis nicht nur verständliche, sondern auch rechtlich geprüfte Texte zu erhalten.

An-Institute der RUB

An-Institute sind rechtlich, organisatorisch und wirtschaftlich eigenständige wissenschaftliche Einrichtungen, die als Einrichtungen an der RUB anerkannt sind und mit ihr zusammenwirken. Die Selbstständigkeit der Einrichtung wird davon nicht berührt. Weitere An-Institute der RUB sind unter anderem das Institut für Angewandte Innovationsforschung (IAI) e.V., das Institut für Bildungsforschung und Bildungsrecht (IfBB), das Institut für Umwelthygiene und Umweltmedizin des Hygiene-Instituts des Ruhrgebiets und das Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung GmbH (InWIS).

Redaktion

Arne Dessaul
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

IDEMA Gesellschaft für verständliche Sprache mbH, Geschäftsführerin: Michaela Blaha, Westring 47, 44787 Bochum, Tel. 0234/588322-0
http://www.verstaendliche-sprache.de idema@verstaendliche-sprache.de