90 und kein bisschen leise

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 33
Nummer 33 - Bochum, 14.03.2014

90 und kein bisschen leise

Einer der ersten RUB-Professoren ist weiterhin aktiv

Prof. Karl Esser schaut auf bewegte Zeiten zurück

Er wird am 19. März 90 Jahre alt, schaut auf bewegte Zeiten zurück und ist weiterhin aktiv: Prof. Karl Esser gehört zur sogenannten Gummistiefel-Generation von Professoren, die 1963 nach Bochum berufen wurden. Er war der erste Professor der RUB, der in Bochum seine Tätigkeit aufnahm – vor genau 50 Jahren, 1964, in einem Provisorium auf dem Universitätsgelände im Lottental. Nach der Eröffnung des Lehrbetriebs für die Naturwissenschaften und bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1989 setzte er seine wissenschaftliche Arbeit im Gebäude ND fort. Ab 1967 war Esser als Direktor für die Gründung und den Aufbau des Botanischen Gartens verantwortlich.

Zwei Bücher über die Anfänge

Der Tenor seiner wissenschaftlichen Arbeiten war „Praxisbezogene Grundlagenforschung“. Esser befasste sich mit der Genetik, Molekularbiologie und Biotechnologie von Pilzen und Bakterien. Die Ergebnisse seiner Arbeiten fasste er in 227 Publikationen in Fachzeitschriften und mehreren Büchern zusammen. In der Lehre vertrat er diese Fachgebiete sowie die Allgemeine Botanik. Auch im hohen Alter plant Esser noch weitere Veröffentlichungen. So arbeitet er zurzeit an zwei Büchern über die Anfänge der Ruhr-Universität und über die Entstehung des Botanischen Gartens.

„Vater“ des Botanischen Gartens

Besonders der Botanische Garten wurde zum Bindeglied der jungen Universität zur Stadt Bochum. „Nach seiner Fertigstellung war der Garten mit seinen Schauhäusern und Freilandpflanzungen nicht nur ein wertvolles Instrument für Forschung und Lehre, sondern auch eine Attraktion für zahlreiche Besucher und somit ein Vorzeigeobjekt in dieser Region“, sagt der „Vater“ des Botanischen Gartens. Aus Anlass des 40. Jahrestages der Eröffnung des Gartens stellte die Ruhr-Universität am 30. Oktober 2011 eine Stele zum Gedenken an den Gründer auf.

Internationale Anerkennung

Als internationale Anerkennung für seine wissenschaftlichen Arbeiten erhielt Professor Esser zahlreiche Ehrungen: Er ist dreifacher Ehrendoktor, Chevalier des Ordens „Palmes Academique“ (Frankreich) und Ehrenmitglied in mehreren in- und ausländischen wissenschaftlichen Gesellschaften bzw. Akademien. Von seinen ehemaligen Mitarbeitern sind gegenwärtig neun als Professoren an deutschen und ausländischen Universitäten tätig.

Redaktion

Jens Wylkop
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Karl Esser, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Biologie und Biotechnologie, Tel. 0234/32-22211
karl.esser@rub.de

 

Angeklickt

 

Prof. Karl Esser

Der Vater des Botanischen Gartens der RUB, Prof. Karl Esser, wird am 19. März 90 Jahre alt

© RUB, Foto: Nelle
Download (3.0 MB)