Symposium zur Klimaforschung

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 30
Nummer 30 - Bochum, 12.03.2014

Symposium zur Klimaforschung

RUB-Wissenschaftler stellen Dokumentarfilm vor

Junges Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie lädt nach Düsseldorf ein

Den Klimawandel aus Sicht unterschiedlicher Forschungsdisziplinen diskutieren Wissenschaftler und Politiker am 20. März in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf. Vier Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum organisieren die Veranstaltung als Abschluss ihres Projekts „Wissenschaft und Politik des Klimawandels“, das die Stiftung Mercator im Rahmen des Jungen Kollegs der Akademie fördert. Auf der Tagung stellt das Team erstmals einen projektbegleitenden Dokumentarfilm vor. Gäste sind herzlich willkommen. Die Organisatoren bitten um Anmeldung bis zum 17. März per E-Mail an awk@awk.nrw.de. Medienvertreter können sich auch kurzfristig bei der Pressestelle der Akademie anmelden: dirk.borhart@awk.nrw.de.

Über den Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm stellt die Breite der deutschen Forschungslandschaft zum Klimawandel vor, indem er exemplarisch sechs Forschungsinstitute und ihre Arbeit porträtiert. Leitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären, was ihre jeweilige Disziplin beitragen kann, um den Klimawandel und seine Folgen einzudämmen, und welche Hindernisse dabei zu überkommen sind. Dabei ziehen sie auch gesellschaftliche und politische Herausforderungen in Betracht. Der Film wird auf der Webseite www.awk.nrw.de veröffentlicht werden. An dem Projekt beteiligt waren das Produktionsunternehmen DOMAR Film GmbH, Studierende der Hochschule für Fernsehen und Film in München sowie die Filmakademie Baden-Württemberg.

Programm und Informationen zur Anreise

Das Symposium beschäftigt sich unter anderem mit den Fragen: Wie reagieren Ökosysteme auf die globalen Klimaveränderungen? Was können die sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen? Welche Strategien verfolgen die technischen Wissenschaften, um ihn einzudämmen? Das komplette Programm ist im Netz abrufbar, Informationen zum Tagungsort und zur Anreise finden sich unter www.awk.nrw.de/kontakt.

Neben international renommierten Klimaforschern nehmen auch Vertreter aus der Politik, etwa Bundestagsmitglied Bärbel Höhn, an der Veranstaltung teil. Mitglieder des Jungen Kollegs von der Ruhr-Universität Bochum sind Dr. Florian Leese (Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere), Prof. Dr. Julia Tjus (Plasma-Astroteilchenphysik), Dr. Rüdiger Graf (Zeitgeschichte) und PD. Dr. Nils Gerhardt (Photonik und Terahertztechnologie).

Redaktion

Dr. Julia Weiler
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

Dr. Florian Leese, Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere, Fakultät für Biologie und Biotechnologie der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25072
florian.leese@rub.de

 

Angeklickt