RUB koordiniert neues Erasmus Mundus Projekt

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 9
Nummer 9 - Bochum, 24.01.2014

RUB koordiniert neues Erasmus Mundus Projekt

EU fördert „EUSA_ID“ bis 2017 mit 2,3 Millionen Euro

Bewerbungen für Stipendien bis Ende März einreichen

Die Ruhr-Universität koordiniert zum ersten Mal ein Erasmus Mundus Projekt. Das neue Stipendienprogramm „EUSA_ID“ richtet sich an Doktoranden, Masterstudierende und Hochschulmitarbeiter aus Südafrika sowie Doktoranden aus Europa, die sich mit Entwicklungsforschung beschäftigen. Das Projekt soll dazu beitragen, die bestehenden Netzwerke zwischen Hochschulen auszubauen, Kompetenzen zu vermitteln und den interkulturellen Austausch zwischen Europa und Südafrika zu fördern. Die Europäische Kommission unterstützt „EUSA_ID“ bis Juni 2017 mit 2,3 Millionen Euro.

Partnerschaft ausbauen

Das Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) der RUB leitet das Projekt unter der Federführung von Prof. Dr. Wilhelm Löwenstein. Co-Koordinator ist die University of the Western Cape (UWC) in Kapstadt, ein langjähriger Partner der Ruhr-Universität. Insgesamt beteiligen sich acht europäische und sechs südafrikanische Universitäten an „EUSA_ID“. Unterstützt werden sie von drei Organisationen aus dem Bereich der Entwicklungsforschung.

84 Stipendien zu vergeben

„EUSA_ID“ vergibt insgesamt 84 Stipendien, sogenannte Mobilitäten. Davon sind 18 für europäische Doktoranden vorgesehen, die einen Studienaufenthalt an einer der Partneruniversitäten in Südafrika planen. Die übrigen 66 können sowohl südafrikanischen Masterstudierende und Doktoranden, als auch Mitarbeiter aus Forschung und Verwaltung erhalten, um einen Studien-, Forschungs- oder Fortbildungsaufenthalt an einer europäischen Partnerhochschule zu absolvieren.

Programm startet im Juli

Die erste Stipendienausschreibung ist bereits erfolgt. Interessierte können ihre Bewerbung bis zum 31. März 2014 online einreichen. Die Auswahlentscheidungen fallen voraussichtlich im April 2014. Das Programm startet im Juli 2014.
Detaillierte Informationen zur ersten Stipendienausschreibung und zur Onlinebewerbung stehen auf der Webseite:

http://www.eusa-id.eu


Redaktion

Sabrina Kauschke
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

Dr. Gabriele Bäcker, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-27770
gabriele.baecker@rub.de

Britta Niklas, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-25148
britta.niklas@rub.de

 

Angeklickt