Rote kooperieren mit Grünen

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 287
Nummer 287 - Bochum, 30.10.2013

Rote kooperieren mit Grünen

Tierpark Bochum und Botanischer Garten besiegeln Zusammenarbeit

In Zukunft gibt es noch mehr Angebote für Studierende und Schüler

Dass Rote mit Grünen kooperieren, ist bei den Biologen keine politische Aussage. Arbeiten sie mit Organismen, in den Blut fließt, dann sind sie „Rote“, haben ihre Organismen dagegen Blattgrün, dann sind sie „Grüne“. Bei der rot/grünen Kooperation in Bochum handelt es sich um eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Botanischen Garten der Ruhr-Universität und dem Tierpark und Fossilium Bochum. Informell gibt es die Kooperation in unterschiedlicher Intensität seit vielen Jahren. Am 30. Oktober wurde sie offiziell besiegelt.

Die Kooperationsvereinbarung unterzeichneten Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler und der Direktor des Botanischen Gartens, Prof. Dr. Thomas Stützel für die RUB sowie Ralf Slabik, Geschäftsführer und Zoodirektor des Tierparks.

Im Blick: Biodiversität

Biodiversität und das Fachwissen darüber zu bewahren, ist eine zentrale Aufgabe sowohl des Tierparks als auch des Botanischen Gartens. Die Kooperation beider Einrichtungen verfolgt daher eine Strategie, die Zoologie und Botanik umfasst und miteinander verbindet. Das kommt Studierenden wie Schülern gleichermaßen zugute.

Studierende und Schüler profitieren

Studierende sollen bei ihrer Ausbildung im Bereich Biodiversität ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in Praktika und konkreten Projektarbeiten verbessern – über das bestehende Angebot des Botanischen Gartens hinaus bezieht sich dies insbesondere auf Wirbeltiere. Die Zooschule des Tierparks bietet zum Beispiel Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, Erfahrungen in Unterrichtspraktika vor Ort zu sammeln, was die Lehreraus- und -weiterbildung ergänzt. „Bei den Angeboten an Schüler und Lehrer denken wir langfristig an eine Art ‚Zoologisches Schülerlabor‘ als außerschulischen Lernort“, sagt Prof. Stützel. Die Kooperation soll sich darüber hinaus auf die Studierenden des neuen gemeinsamen Studiengangs „Master of Biodiversity“ der RUB und der Universität Duisburg-Essen erstrecken.

Werbung, Beratung und Pflanzen für den Tierpark

Durch die verstetigte Kooperation treten der Botanische Garten und der Tierpark fortan als Partner in Sachen Biodiversität auf. Sie werben wechselseitig an ihren jeweiligen Standorten füreinander, sie unterstützen sich gegenseitig durch Beratung oder durch die Ausleihe von Geräten. Insbesondere stellt der Botanische Garten der Tierpark gGmbH aus seinen zwangsläufig entstehenden Pflanzenüberschüssen kostenlos Pflanzenmaterial für Terrarien und andere Tiergehege zur Verfügung und berät bei dessen Pflege.

Redaktion

Jens Wylkop
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

Prof. Dr. Thomas Stützel, Lehrstuhl Evolution und Biodiversität der Pflanzen, Fakultät für Biologie und Biotechnologie der RUB, Tel. 0234/32-24491
thomas.stuetzel@rub.de

Dr. Wilfried Werner, Stellvertretender Zoodirektor, Tierpark Bochum gGmbH, Klinikstr. 49, 44791 Bochum, Tel. 0234/950-2920
wilfried.werner@tierpark-bochum.de

 

Angeklickt

 

Tierpark

Vereinbarten die Kooperation im Tiergehege der Kattas (Lemuren), v.l.: Prof. Elmar Weiler, Rektor der RUB, Prof. Thomas Stützel, Direktor des Botanischen Gartens, Ralf Slabik, Zoodirektor und Geschäftsführer des Tierparks

© RUB, Foto: Nelle
Download (2.1 MB)