Gut organisiert mit Einschreibung nach Fächern

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 233
Nummer 233 - Bochum, 30.08.2013

Gut organisiert mit Einschreibung nach Fächern

Die Immatrikulation an der RUB ist gestartet

Unterhaltung und Information verkürzen Wartezeit

Die Ruhr-Universität Bochum schafft bis zum Wintersemester 2015 rund 4.500 zusätzliche Studienplätze. Aufgrund des Doppelten Abiturjahrgangs haben sich etwa 20 Prozent mehr Abiturienten für einen Studienplatz beworben als im letzten Jahr. Um lange Wartezeiten bei der Einschreibung zu vermeiden, staffelt die RUB die Immatrikulation erstmals nach Fächern und Studienabschlüssen.

Jura und Wirtschaftswissenschaften getrennt

Nach der Zulassung für einen Studienplatz bekommt jeder angehende Student einen Zeitraum zugewiesen, in dem er sich für sein Studienfach persönlich im Hörsaalzentrum Ost (HZO) einschreiben kann. „Indem wir die Einschreibung in mehrere Fächergruppen aufgeteilt haben, umgehen wir, dass sich künftige Studierende von großen Fächern, wie z.B. Jura und Wirtschaftswissenschaften, gleichzeitig einschreiben“, erklärt Janine Freimund von der Leitung der Immatrikulation. Die fachweise Einschreibung betrifft die Ein-Fach-Bachelor-Studiengänge sowie den Staatsexamensstudiengang Jura. Vom 28. August bis zum 11. Oktober 2013 können sich die künftigen Studierenden werktags ab 9 Uhr immatrikulieren. Nach Ankunft im HZO zieht jeder eine Wartenummer. „Wer bis 13 Uhr eine Nummer gezogen hat, kommt auf jeden Fall am gleichen Tag dran“, verspricht Janine Freimund.

Kurzfilme, QR-Code und Lotsen

Das BAföG-Amt unterstützt die Erstsemester beim Ausfüllen von Anträgen für die Studienfinanzierung und das Team von MOVE 2013 informiert, wie man am besten zur Uni kommt. „Durch die gestaffelte Einschreibung können wir unsere neuen Studierenden mit passenden Infos zum jeweiligen Studienfach versorgen“, so Freimund. Die Studienberatung und die Fachschaften geben Tipps für einen guten Start ins Studium. Kurzfilme vom Studienkreis Film verkürzen in HZO 20 die Wartezeit. Durch die Zusammenarbeit mit dem AKAFÖ konnte die RUB erstmals den Wartebereich in die Kaffeebar der Mensa ausweiten. Die Bildschirme dort halten die künftigen Studierenden über den Stand der Wartenummer auf dem Laufenden. Wer lieber Campusluft schnuppern möchte und ein Smartphone besitzt, erfährt über den QR-Code der Wartenummer, wann er dran ist. Damit sich die neuen Studierenden auf dem Uni-Gelände nicht verirren, weisen ihnen fortgeschrittene Studierende als Lotsen den Weg.

Redaktion

Janine Bruder
Dezernat Hochschulkommunikation

Weitere Informationen

Janine Bruder, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit RUB.2013, Tel. 0234/32-29067
janine.bruder@uv.rub.de

 

Angeklickt