Einführung des neuen SemesterTickets verschiebt sich

RUB » Dezernat Hochschulkommunikation » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 230
Nummer 230 - Bochum, 22.08.2013

Gemeinsame Presseinformation der BOGESTRA AG, der Ruhr-Universität Bochum und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der RUB
 

Einführung des neuen SemesterTickets verschiebt sich

All-in-One-SemesterTicket kommt nicht zum Wintersemester

Gemeinsames Ziel wird weiter verfolgt

Die ursprünglich zum Wintersemester 2013/14 geplante Einführung des neuen SemesterTickets verschiebt sich. Grund ist, dass das neue „All-in-One-SemesterTicket“ noch keine landesweite Anerkennung in den verschiedenen Verkehrsverbünden NRWs findet. Die Verantwortlichen dort arbeiten an einer möglichst raschen Einigung für das kommende Jahr.

Das NRW-Ticket in Papierform sollte durch ein neues Semesterticket abgelöst werden: Geplant war, zum Wintersemester den Studierendenausweis sowohl als Fahrausweis für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) als auch für den gesamten öffentlichen Nahverkehr in NRW zur Verfügung zu stellen. Bei der entscheidenden Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft Tarif/Vertrieb am 15.8. konnten offene Fragen z.B. zur Gültigkeitsdauer und zu optischen Sicherheitsmerkmalen des Tickets nicht geklärt werden.

Für das VRR- und das NRW-SemesterTicket haben AStA, BOGESTRA AG, Universitätsverwaltung und VRR bis auf weiteres folgende Regelung vereinbart:

  • Eingeschriebene Studierende können den Thermostreifen ihres Studierendenausweises mit einer Fahrtberechtigung für den VRR bedrucken; diese gilt für fünf Jahre. Die semesterweise Aktualisierung ist nicht mehr nötig. Erstsemester erhalten einen Studierendenausweis, der bereits mit dieser Fahrtberechtigung für den VRR bedruckt ist.
  • Das NRW-Ticket drucken alle Studierenden wie bisher über das „Ticket2Print-Verfahren“ selbst am heimischen PC oder an den Terminals in der Universitätsverwaltung aus. Dieses Ticket gilt ab dem kommenden Semester zugleich im VRR.

Die BOGESTRA, der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und die Ruhr-Universität entschuldigen sich nachdrücklich bei den Studierenden der RUB für die zeitliche Verzögerung. Die Studierenden werden detailliert über das weitere Vorgehen informiert.

Weitere Informationen

Tim Köhler, Vorsitzender des AStA der RUB, Tel. 0234/32-27864
vorsitz@asta-bochum.de

Dr. Karl-Heinz Schloßer, Stellvertretender Kanzler der RUB, Tel. 0234/32-24334
karl-heinz.schlosser@uv.rub.de

Christoph Kollmann, Pressesprecher BOGESTRA AG, Tel. 0234/303-2759
presse@bogestra.de

 

Angeklickt