RUB reagiert auf Plagiatsvorwürfe

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 220
Nummer 220 - Bochum, 30.07.2013

RUB reagiert auf Plagiatsvorwürfe

RUB-Ombudsmann leitet die Klärung des Sachverhalts ein

Norbert Lammert informiert RUB-Rektor über den Vorwurf des wissenschaftlichen Fehlverhaltens

Nach Aufkommen des Plagiatsvorwurfs informierte Bundestagspräsident Norbert Lammert am Montag, 29. Juli, den Rektor der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Elmar Weiler, mit der Bitte, eine zügige und professionelle Klärung der Vorwürfe einzuleiten. Der Ombudsmann der RUB hat inzwischen seine Arbeit aufgenommen und prüft den Sachverhalt entsprechend der Richtlinien und unter Beteiligung der zuständigen Gremien. „Wenn das Ergebnis der Prüfungen vorliegt, werden wir die Medien umgehend informieren“, betont RUB-Rektor Weiler. Er bittet zugleich um Verständnis dafür, dass die Universität während der laufenden Prüfungen keine Kommentare abgeben wird.

RUB-Vita – Norbert Lammert

Norbert Lammert studierte von 1969 bis 1972 an der RUB und in Oxford Politikwissenschaft, Soziologie, Neuere Geschichte und Sozialökonomie. An der RUB reichte er 1974 eine Dissertation mit dem Titel "Lokale Organisationsstrukturen innerparteilicher Willensbildung - Fallstudie am Beispiel eines CDU-Kreisverbandes im Ruhrgebiet" ein (Promotion 1975). Seit dem Wintersemester 2005/2006 hält Lammert regelmäßig Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB und hat dort seit 2008 eine Honorarprofessur inne.

Redaktion

Dr. Barbara Kruse
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Dr. Barbara Kruse, Leiterin Dezernat Hochschulkommunikation der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22133
barbara.kruse@uv.rub.de