Termine und Veranstaltungen

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 183
Nummer 183 - Bochum, 14.06.2013

Termine und Veranstaltungen

Europäische Arbeitsmarktstrategien ++ Das Spielfeld der Banken

++ Europäische Arbeitsmarktstrategien auf dem Prüfstand ++

Wie sich Arbeitssuchende schneller in den Arbeitsmarkt reintegrieren lassen, ist die Kernfrage des europäischen Forschungsprojekts INKAS (Instrument der Kompetenzanalyse und -schöpfung), das seit Herbst 2011 läuft. Arbeitswissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum erforschen zusammen mit Partnern aus Deutschland und sechs weiteren EU-Ländern verschiedene arbeitsmarktpolitische Instrumente. Auf einer Tagung in Bochum ziehen die Forscher eine erste Bilanz des Projekts und stellen europäische Arbeitsmarktstrategien auf den Prüfstand. Sie erläutern Forschungsergebnisse zu „traditionellen“ Programmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik, zu geförderter Weiterbildung durch nationale Arbeitsagenturen sowie zur „Lohnwertmethode“, die große Erfolge in den Niederlanden verzeichnet. Die Tagung findet am Donnerstag, 20. Juni in Form eines Expertenworkshops an der RUB statt.
Hintergrund des Projekts ist die steigende Arbeitslosigkeit in Europa – insbesondere in den Ländern Südost- und Südeuropas. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es in der EU insgesamt ca. 25 Millionen Arbeitssuchende (11,7%). Wenn die wirtschaftliche Situation sich wieder erholt, wird ihre möglichst schnelle Reintegration in den Arbeitsmarkt eine große Herausforderung. Anmeldungen zur Tagung sind möglich unter: INKAS-Tagung@iaw.ruhr-uni-bochum.de

Weitere Informationen
http://inkas.iaw.ruhr-uni-bochum.de/


++ Spielfeld: Basel III, Trennbanken, Bankenunion ++

Die Rettungsaktion für Zypern zeigte: Auch sechs Jahre nach ihrem Ausbruch ist die Krise noch nicht vorbei – im Gegenteil: Eine neue Phase der Verunsicherung hat begonnen. Sparer in ganz Europa fragen sich, wie sicher ihre Einlagen noch sind. Auf das veränderte Spielfeld der Banken schauen Experten auf Einladung des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft der RUB (ikf) am Montag, 24.6. ab 19 Uhr im Hörsaal H-GC 10. Die Veranstaltung der Reihe „impulse“ bringt führende Vertreter der deutschen Kreditwirtschaft an einen Tisch. Sie diskutieren u.a. über die tatsächliche oder nur formale Harmonisierung des Banken-Regelwerks, Chancen und Risiken einer gemeinsamen Bankenaufsicht sowie über den deutschen Gesetzentwurf zur Abtrennung von Geschäftsbereichen des Investment Banking. Zu Gast an der RUB sind Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V., und Dr. Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. Die öffentliche Veranstaltung „Spielfeld – Basel III, Trennbanken, Bankenunion“ moderiert Prof. Dr. Stephan Paul (ikf). Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten um vorherige Anmeldung unter

http://www.rub.de/ikf/anmelden

Redaktion

Jens Wylkop
Pressestelle RUB