Delegation des NRW-Wissenschaftsministeriums zu Gast an der RUB

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 169
Nummer 169 - Bochum, 03.06.2013

Delegation des NRW-Wissenschaftsministeriums zu Gast an der RUB

Besuch am Europäischen Proteinforschungsinstitut PURE

Mit einer Delegation des NRW-Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung haben Ministerin Svenja Schulze und Landtagspräsidentin Carina Gödecke am 3. Juni 2013 verschiedene Bochumer Standorte des Europäischen Proteinforschungsinstituts PURE besucht. Nachdem sie am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil und dem RUB-Klinikum St. Josef Hospital zu Gast waren, kam die Delegation zur Ruhr-Universität. Mit großem Interesse besichtigten die Vertreterinnen und Vertreter des Ministeriums die neuen Laborräume von PURE an der RUB.

Am Vormittag diskutierten die Wissenschaftler zunächst die Zukunftsperspektiven des Bochumer Modells für die Medizinerausbildung mit den Vertretern des Ministeriums. Das Team des Bergmannsheils stellte außerdem ein Projekt zur Rehabilitation mit einem Exoskelett vor; am St. Josef-Hospital berichtete Prof. Dr. Ralf Gold von Erfolgen bei der Zulassung eines neuen Medikaments auf Basis von Fumarsäureestern für die Therapie der Multiplen Sklerose. An der Ruhr-Universität stellte PURE-Sprecher Prof. Dr. Klaus Gerwert das Konzept hinter dem Europäischen Proteinforschungsinstitut vor. „Unsere Mission ist es, Krebs und neurodegenerative Erkrankungen präziser und früher diagnostizieren zu können“, sagte der Biophysiker. Dafür untersuchen die Forscher nicht wie sonst üblich Veränderungen auf der genetischen Ebene, sondern schauen sich die Gesamtheit aller Proteine in der Zelle an. Sie arbeiten zum Beispiel an Diagnoseverfahren für Krebserkrankungen mit spektroskopischen Methoden. Die Ergebnisse der Grundlagenforschung an Darm- und Blasenkrebs will das Team nun in die direkte Anwendung überführen. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung stellt außerdem 2 Millionen Euro für zwei Jahre bereit, um weitere Studien an Lungenkrebs zu starten.

Klaus Gerwert zeigte sich sehr zufrieden mit den bisherigen Erfolgen von PURE: „Es läuft super. Bei einer Begutachtung im Jahr 2012 sagten die Vertreter des Advisory Board, dass wir die Erwartungen übertroffen hätten.“ Nicht nur in der Forschung, auch im Hinblick auf Mitarbeiter und Laborräume hat sich einiges getan. „Wir haben hochqualifizierte Mitarbeiter gewonnen und neue Räume eingerichtet“, so Gerwert weiter. Allein für die Biophotonik-Forschung an der RUB stehen 1200 m² bereit.

Europäisches Proteinforschungsinstitut PURE

Das Europäische Proteinforschungsinstitut PURE (Protein Research Unit within Europe) wurde 2010 an der Ruhr-Universität Bochum mit Unterstützung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. International renommierte Proteinforscher der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen sowie der RUB-Kliniken bündeln hier ihre Forschungsaktivitäten zur Früherkennung von Krankheiten wie Krebs, Parkinson oder Alzheimer. PURE läuft zunächst bis zum Jahr 2014.

Redaktion

Dr. Julia Weiler
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Prof. Dr. Klaus Gerwert, Lehrstuhl für Biophysik, Fakultät für Biologie und Biotechnologie der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24461
klaus.gerwert@bph.rub.de

 

Angeklickt

 

PURE zum Anfassen

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze erkundet die neuen Diagnosemethoden für Krebserkrankungen an der RUB. Außerdem v.l.n.r.: PURE-Sprecher Prof. Dr. Klaus Gerwert, Dr. Frederik Großerüschkamp (Mitarbeiter am LS Biophysik), Prof. Dr. Klaus Überla (Dekan der Medizinischen Fakultät) und NRW Landtagspräsidentin Carina Gödecke sowie im Hintergrund Ministeriums-Vertreter Mathias Richter

© RUB-Pressestelle, Babette Sponheuer
Download (2.9 MB)


Besichtigung der PURE-Räumlichkeiten

NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke im Gespräch mit PURE-Sprecher Prof. Dr. Klaus Gerwert. In der Mitte: NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Dr. Julian Ollesch vom RUB-Lehrstuhl für Biophysik.

© RUB-Pressestelle, Babette Sponheuer
Download (2.5 MB)


Besichtigung der PURE-Laborräume

Die Delegation des NRW-Wissenschaftsministerium in den Laborräumen von PURE an der RUB.

© RUB-Pressestelle, Babette Sponheuer
Download (2.5 MB)