Die Wochen des Fahrrads an der RUB

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 164
Nummer 164 - Bochum, 29.05.2013

Die Wochen des Fahrrads an der RUB

Aktion 1: „Mit dem Rad zur Arbeit“

Aktion 2: Einweihung der metropolradruhr-Stationen

Die Zeichen an der Ruhr-Universität stehen eindeutig auf Fahrrad. Der Sommer ist von Aktionen – Touren, Tagebücher, Trainings – bestimmt. Zwei der Höhepunkte: Ab dem 1. Juni läuft drei Monate lang die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ und am 5. Juni werden die Stationen von metropolradruhr feierlich eingeweiht. Dieser kleinen Zeremonie schließt sich eine gemeinsame Radtour zur Ruhr an. Zur Feier (15 h) und zur Tour (16 h) sind radelnde Journalisten herzlich eingeladen.

Gemeinsam mit AOK und ADFC

2013 ist die Ruhr-Universität Hauptpartner der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, die seit mehreren Jahren von der AOK und dem ADFC getragen und organisiert wird. Fahrradpendler sollen vom 1. Juni bis 31. August online ein Fahrtentagebuch führen; am Ende der Aktion werden unter allen Teilnehmern mit mindestens 20 Fahrradtagen attraktive Preise wie Reisen, Fahrräder und Fahrradzubehör verlost. Am Anfang der Aktion steht am 5. Juni (16 Uhr) eine gemeinsame Fahrt vom Forum der RUB aus zum Kemnader See. Mit dabei ist Bochums Stadtbaurat Dr. Ernst Kratzsch, der gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung ist. Ziel ist das Königliche Schleusenwärterhaus an der Ruhr in Witten, wo der Abend individuell bei Getränken und Bratwurst ausklingen kann. Die Fahrzeit beträgt ca. 45 auf einer Strecke ohne große Höhenunterschiede und ist für Radler aller Trainingsstufen geeignet. Wer mitfahren möchte, kann einfach mit dem Rad zum Forum kommen.

250 Räder an 15 Verleihstationen

Seit Anfang Mai stehen an der RUB und im weiteren Querenburg 15 Verleihstationen von metropolradruhr mit inzwischen ca. 250 Fahrrädern. Dank eines Rahmenvertrags des Asta und entsprechender Vergünstigungen erfreuen sich die Stationen bei Studierenden großer Beliebtheit. Aber auch Beschäftigte der RUB haben dadurch ganz neue Möglichkeiten der Fortbewegung zu Terminen oder auf dem Weg nach Hause. In nur vier Wochen gab es knapp 2.000 Ausleihen – mehr als ein Drittel von dem, was die übrigen Stationen in Bochum seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010 erreicht haben. Vor dem oben erwähnten Tourenstart zu „Mit dem Rad zur Arbeit“ wird die Station am Hörsaalgebäude HGB stellvertretend für alle Stationen in Querenburg durch RUB-Rektor Prof. Elmar Weiler und Stadtbaurat Dr. Ernst Kratzsch eingeweiht (5. Juni, 15 Uhr).

Fahrraderkundung des Campus

Wie schon im Oktober 2012 bietet die RUB auch im Juni zusammen mit dem ADFC Bochum eine Fahrraderkundung des Campus und der Umgebung an. Ziel ist es, unbekannte Abkürzungen zum Arbeits- oder Studiengebäude zu finden, die besten Abstellmöglichkeiten zu zeigen oder die beste Route vom Wohnort zur RUB zu finden. Dabei sollen auch aktuelle Projekte der Fahrradförderung an der RUB vorgestellt werden und Fragen zum sicheren Radfahren geklärt werden. Angeboten wird das Training am 13.6. (18 Uhr) und am 15.6. (11 Uhr). Treffpunkt ist die Drehtür der Universitätsverwaltung. Die Veranstalter bitten um eine formlose Anmeldung unter move@rub.de.

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Björn Frauendienst, M. Sc. Geograph, Koordinator Mobilitäts- und Verkehrsstrategie, Dezernat 5 & Projekt RUB.2013, 0234-3226505
Bjoern.Frauendienst@uv.rub.de

 

Angeklickt