Das vierzigste Mal!

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 154
Nummer 154 - Bochum, 23.05.2013

Das vierzigste Mal!

Das Sommerfest der RUB feiert am 29. Mai ein kleines Jubiläum

Veranstalter erwarten erneut mehrere zehntausend Gäste

Die Bochumer Frauenrockband Tengo hambre pero no tengo dinero rückt wieder an und vom Schauspielhaus kommt das umjubelte Ensemble der Johnny-Cash-Abende rüber zum Campus. Ska, Balkan-Pop, Klassik etc. komplettieren das Musikprogramm beim diesjährigen Campusfest. Die 40. Auflage findet am 29. Mai statt und soll wieder zehntausende Mitglieder der Ruhr-Universität und Bochumer nach Querenburg locken.

Der dritte Lauf

Die RUB-Einrichtungen Universaal, Musisches Zentrum und Verwaltung sowie das Kulturbüro Boskop und der Asta sind schon seit Monaten damit beschäftigt, ein attraktives Programm auf den Campus zu zaubern. Natürlich wird es wieder ein Feuerwerk und eine Illumination geben sowie das traditionelle Fußballspiel zwischen Professoren und Verwaltungsangestellten. Die Profs würden gern ihren 2012 im Elfmeterschießen errungenen Pokal verteidigen. Jede Menge Titelverteidiger gibt es auch für die neuerdings drei Strecken des Uni-Runs – 5 km, 10 km und Halbmarathon. Die Läufe inkl. Fakultätspreis finden allerdings nicht zum 40., sondern erst zum elften Mal statt.

Höhepunkte des Programms

Sowohl auf dem Forum als auch auf dem Nordforum (vor der Unibibliothek, UB) gibt es Stände für Speisen, Getränke und Waren, wobei das Nordforum fest in studentischer Hand sein wird. Das gilt auch für die Bühne vor der UB, deren Programm der Asta plant. Weitere Bühnen stehen vor der G-Reihe, vor dem Audimax, im Foyer sowie im Saal des Audimax. Im Saal beginnt um halb vier das Kinderprogramm; abends gehört die Bühne dort den Musikern des Musischen Zentrums (MZ), d.h. der klassischen Musik. Auch die Schauspieler aus dem MZ werden das Fest eifrig mitgestalten. Für Musik auf der Hauptbühne (vor dem Audimax) und auf der Bühne an der G-Reihe sorgen u.a. Tengo hambre pero no tengo dinero, die Johnny Cash Band, The Chimprellas Utan Pans, Shantel & Bucovina Club Orkestar, Ratatöska, Susanne Blech (Elektropop), Monoherz (Elektro-Indie) sowie DJ Gärtner der Lüste & Bene von Randow.

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

UNIversaal – die Veranstaltungsagentur der Ruhr-Universität, Bélen Daza, Tel. 0234/32-29515
daza@uv.rub.de

 

Angeklickt