Einheit und Vielfalt im Widerstreit

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 324
Nummer 324 - Bochum, 28.09.2012

Einheit und Vielfalt im Widerstreit

Euro(pa)-krise aus soziologischer Perspektive

Großer deutscher Soziologiekongress in Bochum und Dortmund

Die Eurokrise beschäftigt nicht nur Geber- und Nehmerländer wie Deutschland und Griechenland. Mittlerweile schaut die ganze Welt auf Europa. Die Krise wirft grundlegende Fragen nach dem Ausmaß von „Vielfalt und Zusammenhalt“ in einer supranationalen Konstruktion wie der EU auf: Wie viel Vielfalt national unterschiedlicher Lebensbedingungen verträgt die EU? Wann gefährdet die Vielfalt unterschiedlicher Wirtschaftspolitiken den europäischen Zusammenhalt? Vielfalt und Zusammenhalt ist auch das Leitthema des großen deutschen Soziologiekongresses an der RUB und der TU Dortmund vom 1. bis 5. Oktober.

Eröffnung mit Daniel Cohn-Bendit

Bereits in der Eröffnungsveranstaltung wird Daniel Cohn-Bendit einen Vortrag mit dem Titel „Europa als Ausdruck der kulturellen und nationalen Vielfalt“ halten. Die Chancen und Risiken des sozialen „Experiments Europa“ werden außerdem bei einer aktuellen Sonderveranstaltung am 2. Oktober thematisiert. Eine Vielzahl weiterer Veranstaltung behandelt Aspekte von Vielfalt und Zusammenhalt in Europa.

Größter deutscher Soziologiekongress

Mit rund 200 Veranstaltungen und etwa 2.000 Teilnehmenden findet der größte deutsche Soziologiekongress in diesem Jahr in Bochum und Dortmund statt. Ob Diskussionen zu religiös-rituellen Beschneidungen, antiislamische Hassvideos und ihr mögliches Verbot, zunehmende soziale Ungleichheit im Armutsbericht, Migration und Integration in vielen Ländern Europas oder die Zukunft des europäischen Zusammenhalts angesichts vielfältigster wirtschaftlicher Bedingungen und politischer Strategien: Das Kongressthema „Vielfalt und Zusammenhalt“ kann viele gesellschaftliche Aufgabenstellungen adressieren. Und diese sind ohne soziologische Analyse und Expertise weder zu verstehen noch zu bewältigen.

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Sven Boden, 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2012, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft, Kongressbüro, Tel. 0234/32-25167
boden@dgs2012.de

 

Angeklickt