Ruhr-Universität trauert um Dr. Rainer Kogelheide

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 414
Nummer 414 - Bochum, 14.12.2011

Ruhr-Universität trauert um Dr. Rainer Kogelheide

Berater und Betreuer von unzähligen Studierenden

Bis 2009 Geschäftsführender Assistent der Sprachlehrforschung

Die Ruhr-Universität Bochum und ihr Seminar für Sprachlehrforschung (SLF) trauern um Dr. phil. Rainer Kogelheide, der nach langer, schwerer Krankheit am 16. November 2011 gestorben ist. Bis 2009 war Kogelheide Geschäftsführender Assistent des SLF und hat in seiner über 30-jährigen Tätigkeit dort viele Generationen von Sprach-Studierenden beraten und betreut. Zudem war er Mitglied des damaligen Universitätsparlaments sowie der Zentralen Universitätskommission für Lehre.

Übers Sprachlabor in die Sprachlehrforschung

Rainer Kogelheide (geboren am 13.10.1944) war einer der Ersten im heutigen Seminar für Sprachlehrforschung. Seine Tätigkeit an der Ruhr-Universität begann er kurze Zeit nach ihrer Eröffnung als Studentische Hilfskraft im damaligen Sprachlabor. Er war Student des Lehramts für Englisch und Französisch. Nach seinem 1. Staatsexamen wurde er 1971 als Wissenschaftlicher Angestellter in das inzwischen neu gegründete Fremdspracheninstitut übernommen. Seine Studienzeit schloss er mit einer Promotion zum Dr. phil. im Jahre 1976 ab. Grundlage war eine damals fachdidaktisch hoch aktuelle Dissertation zur Frage der Findung und Systematisierung von Lernzielen und Übungsformen im englischen Anfangsunterricht. Sie wurde betreut vom Mitbegründer der Sprachlehrforschung in Bochum, Prof. Dr. Udo L. Bonnekamp.

Aktiv in der akademischen Selbstverwaltung

Im Anschluss an seine Promotion wurde er zum Akademischen Rat ernannt und mit den Aufgaben eines Geschäftsführenden Assistenten betraut. In dieser Eigenschaft hat er bis zu seinem Dienstaustritt im Herbst 2009 eine beispiellose Anzahl von Studierenden der Sprachlehrforschung, der Lehramtsstudiengänge in den modernen fremdsprachlichen Fächern sowie der Zusatzstudiengänge „Deutsch als Fremdsprache (Deutschunterricht im Ausland)“, „Deutsch als Zweitsprache“ und „Bilinguales Lehren und Lernen“ beraten und betreut. Seine über viele Jahre ausgeübte Hilfsbereitschaft, sein akribisch erworbenes Sachwissen und sein geduldiges Engagement waren für die Studierenden und auch für die Kollegen von unschätzbarem Wert. Über seine Hauptaufgaben hinweg war Rainer Kogelheide zusätzlich Mitglied des ehemaligen Universitätsparlaments und über viele Jahre hinweg Mitglied der Zentralen Universitätskommission für Lehre. Dabei setzte er sich mit dem ihm eigenen, akribisch durchdachten Fakten- und Sachwissen stets dafür ein, dass nach Möglichkeit die Interessen des Akademischen Mittelbaus gewahrt werden konnten. Die Mitglieder des Seminars für Sprachlehrforschung der Ruhr-Universität werden Rainer Kogelheide mit tiefer Dankbarkeit und großem Respekt in Erinnerung behalten.

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Juniorprofessorin Dr. Lena Heine, Geschäftsführende Direktorin des Seminars für Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum, 0234-3225182
lena.heine@rub.de