Auf den Spuren von Albert Schweitzer

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 358
Nummer 358 - Bochum, 08.11.2011

Auf den Spuren von Albert Schweitzer

Prof. Hans-Joachim Trappe an der Orgel von Saint-Sulpice

Neue Benefiz-CD des RUB-Kardiologen ist erschienen

Wie ein Magnet zog die rund 24 Meter hohe und mit 102 Registern und knapp 7.000 Pfeifen ausgestattete Aristide-Cavaillé-Coll-Orgel der Kirche in Saint-Sulpice Paris Orgelvirtuosen und Komponisten aus aller Welt an. Zu ihnen gehörte der Friedensnobelpreisträger, Arzt, Theologe und Organist Albert Schweitzer. Auf seinen Spuren wandelt der Professor für Innere Medizin und Kardiologie der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. med. Hans-Joachim Trappe, zugleich stellvertretender Vorstandvorsitzender der Deutschen Herzstiftung: In Saint-Sulpice hat er eine neue Benefiz-CD zugunsten der Stiftung eingespielt.

Bach nach Frankreich gebracht

„Albert Schweitzer hat die Bach’sche Orgelkunst nach Frankreich gebracht, indem er dem renommierten Orgelprofessor und Organisten von Saint-Sulpice, Charles Marie Widor, die Choraltexte von Bach übersetzte und ihm das Wesen seiner Musik näher brachte“, erläutert Prof. Trappe, der mehrere CDs mit Meisterwerken der Orgelmusik an weltbekannten Orten eingespielt hat. Nun hat der Kardiologe selbst auf der Cavaillé-Coll-Orgel – zu Ehren von Albert Schweitzer – Werke von Bach eingespielt. Sie erscheinen als Teil des Programms seiner neuen Benefiz-CD zugunsten der Deutschen Herzstiftung „Die große Cavaillé-Coll-Orgel in Saint-Sulpice, Paris“. Neben Werken von Bach interpretiert Trappe auch Kompositionen berühmter französischer Orgelvirtuosen wie Charles Marie Widor, César Franck, Théodore Dubois, Jean-Baptiste Lully und Louis Lefébure-Wely.

Zur Person

Hans-Joachim Trappe wurde 1954 in Castrop-Rauxel geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in Duderstadt. Nach dem Medizinstudium in Göttingen arbeitete er als Arzt in Hannover und Hildesheim und vertrat den dortigen Domorganisten. 1994 wurde er außerplanmäßiger Professor in Hannover, 1996 wurde er an die Ruhr-Uni berufen, wo er seitdem Direktor der Medizinischen Universitätsklinik am Marienhospital Herne ist. Schon mit neun Jahren erhielt Trappe Klavierunterricht, mit zwölf begann er seine Orgelausbildung und wurde einige Jahre später nebenberuflich Organist. Trappe gibt Orgelkonzerte im In- und Ausland, gestaltete mehrere Fernsehgottesdienste und spielte zahlreiche CDs ein.

Titelaufnahme

Die Benefiz-CD „Die große Cavaillé-Coll-Orgel in Saint-Sulpice, Paris“ (Gesamtlänge ca. 72 Minuten) ist für 15 Euro zu bestellen bei: Deutsche Herzstiftung e.V., Vogtstraße 50, 60322 Frankfurt am Main, Tel. 069/955128-0. Der Erlös kommt der Arbeit der Herzstiftung zugute.

Weitere Informationen
http://www.herzstiftung.de

info@herzstiftung.de

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hans-Joachim Trappe, Medizinische Klinik II (Kardiologie u. Angiologie) Marienhospital Herne, Tel. 02323/499-1600
hans-joachim.trappe@ruhr-uni-bochum.de

 

Prof. Hans-Joachim Trappe

© Herzstiftung
Download (1.6 MB)