Zehn Jahre Hackerjagd

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 312
Nummer 312 - Bochum, 07.10.2011

Zehn Jahre Hackerjagd

Horst Görtz Institut der RUB feiert Jubiläum

Erste Lehrstühle für IT-Sicherheit im Oktober 2001 besetzt

Dem Schutz unserer Computerwelt hat sich vor zehn Jahren das Horst Görtz Institut (HGI) der RUB verschrieben und feiert diese Woche am 7. Oktober sein Jubiläum. 2001 wurde je ein Lehrstuhl für IT-Sicherheit in der Mathematik und in der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik besetzt. Das Institut ist nach dem deutschen IT-Unternehmer Horst Görtz benannt. „Es ist eines der wissenschaftlich leistungsstärksten und sichtbarsten Kompetenzzentren für Informationssicherheit in Europa geworden“, sagt der geschäftsführende Direktor Prof. Dr. Christof Paar.

Internationale Spitzenforschung und Ausbildung

Das HGI belegt mit 15 Lehrstühlen und Arbeitsgruppen, die international extrem gut vernetzt sind, einen der Spitzenplätze unter den weltweit führenden Forschungsinstituten in der IT-Sicherheit. „Durch die breite Vernetzung in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ist das Horst Görtz Institut zu einer zentralen Stelle für das Thema IT-Sicherheit in Deutschland und Europa geworden“, so Christof Paar. Mit über 500 Studierenden in vier Bachelor- und Masterstudiengängen bildet die Ruhr-Universität mit Abstand die meisten Sicherheitsspezialisten in Europa aus.

Breites Themenspektrum

Unser Leben ist inzwischen geprägt von sozialen Netzwerken, E-Mail und Multimedia-Angeboten, die Dank iTunes immer und überall verfügbar sind. Durch den elektronischen Personalausweis und die elektronische Gesundheitskarte werden noch weitere Lebensbereiche digitalisiert. Der Siegeszug der elektronischen Daten geht allerdings mit einem großen Missbrauchspotential einher. Die Sicherheit von Informationstechnologien ist mittlerweile auch von staatlicher Relevanz: Das amerikanische Pentagon ist nicht vor Hackerangriffen gefeit, politische Interna gelangen über Plattformen wie Wikileaks an die Öffentlichkeit und Konflikte werden als Cyberkriege ausgetragen. Allein im letzten Jahr machten der Stuxnet-Virus, der erfolgreiche Angriff gegen die Sony-Playstation und das Hacken von 200.000 Kundenkonten der CitiBank deutlich, wie wichtig Forschungsinstitute der IT-Sicherheit sind. Die Arbeitsthemen des HGI reichen von Internetsicherheit und Schutz gegen Schadsoftware über elektronische Ausweissysteme bis hin zur Datensicherheit für Elektrofahrzeuge. Ebenso ist das HGI eines der führenden Forschungsinstitute in der Kryptographie, die die Grundlage aller Sicherheitslösungen bildet.

Redaktion

Tabea Steinhauer / Jens Wylkop
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Anja Nuß, Wissenschaftliche Koordinatorin des Horst Görtz Instituts der RUB, Tel. 0234/32-27722
an@hgi.rub.de

 

Angeklickt