RUB-Chemiker im Bewilligungsausschuss für die Sonderforschungsbereiche

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 162
Nummer 162 - Bochum, 23.05.2011

RUB-Chemiker im Bewilligungsausschuss für die Sonderforschungsbereiche

DFG wählt Prof. Dr. Roland A. Fischer

Ruhr-Universität ist ab 2012 zweifach vertreten

Prof. Dr. Roland A. Fischer, Inhaber des Lehrstuhls für Anorganische Chemie II der Ruhr-Universität Bochum, wird ab 2012 Wissenschaftliches Mitglied des Bewilligungsausschusses für die Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Neben ihm gehört auch der RUB-Neurowissenschaftler Prof. Dr. Onur Güntürkün diesem Gremium an. Der Bewilligungsausschuss entscheidet in jedem Haushaltsjahr über die Förderung der einzelnen Sonderforschungsbereiche. Von einer Universität dürfen dem Gremium maximal zwei Vertreter angehören.

Zur Person

Roland A. Fischer wurde 1961 in Rosenheim geboren. Sein Chemie-Diplom erwarb er 1986 an der TU München, 1989 folgte die Promotion. Nach einer Zeit als Feodor-Lynen Post-Doc der Humboldt-Stiftung an der University of California in Los Angeles (UCLA) habilitierte sich Fischer 1995 an der TU München als Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie und der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 1996 bis 97 war er Professor in Heidelberg. Seit 1997 hat er an der Ruhr-Universität den Lehrstuhl für Anorganische Chemie II inne. 2000 bis 2002 war er Prorektor für Lehre Studium und Studienreform der Ruhr-Universität, 2005 bis 2008 Dekan und Prodekan der Fakultät für Chemie und Biochemie. Von 2006 bis 2009 leitete er den Aufbau der Ruhr University Research School. Er war Mitglied des Organisationskomitees der German American Frontiers of Science Symposia (GAFOS), Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 1119 „CVD-Materialien“, ist aktuell stellvertretender Sprecher des SFB 558 „Metall-Substratwechselwirkung in der Heterogenen Katalyse“ und in drei natur- und ingenieurwissenschaftlichen Research Departments der Ruhr Universität aktiv. Er ist Mitglied des Kuratoriums des Fonds der Chemischen Industrie und des Editorial Board der Angewandte Chemie, war im zentralen Auswahlausschuss der Alexander von Humboldt-Stiftung tätig und ist derzeit Vertrauenswissenschaftler der Humboldt-Stiftung in Deutschland, war Gutachter in den Programmen „Forschungsdozenturen“, „Reformstudiengänge“ und „Deregulierte Hochschule“ des Stifterverbandes sowie Mitglied der Kommission für internationale Angelegenheiten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Als Leiter des Schülerlabors der Ruhr Universität und als Mitglieder der Bundesjury bei Jugend forscht setzt er sich seit vielen Jahren für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs an der Schnittstelle Schule/Universität ein.

Redaktion

Meike Drießen
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Prof. Dr. Roland. A. Fischer, Lehrstuhl für Anorganische Chemie II – Organometallics & Materials Chemistry, Fakultät für Chemie und Biochemie der RUB, Tel. 0234/32-24174
roland.fischer@rub.de

 

Angeklickt

 

Prof. Dr. Roland A. Fischer

Download (1.2 MB)