Dreidimensionale Malerei: Neue Ausstellungen im KUBUS

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 94
Nummer 94 - Bochum, 29.03.2011

Dreidimensionale Malerei: Neue Ausstellungen im KUBUS

Sechste Ausgabe der Broschüre „RUB Kultur“ ist erschienen

Alle Kulturtermine im Umfeld der RUB von April bis September 2011

Auf welche Ausstellungen können sich die Besucher des KUBUS in diesem Jahr noch freuen und welches Werk im gesamten Ensemble von Situation Kunst mag deren Kuratorin wohl am allerliebsten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert die gerade erschienene sechste Ausgabe von „RUB Kultur“ vor. Mit diesem Magazin zeigt die Ruhr-Universität wieder einmal, dass sie nicht nur in Forschung Lehre exzellente Leistungen erbringt, sondern auch für vielfältige und herausragende Kultur steht. „RUB Kultur“ bietet den Überblick über jeweils ein halbes Jahr, diesmal fürs Sommersemester 2011 (1.4.-30.9.2011).

Schwerpunkt Ausstellungen

Zu den kulturellen Höhepunkten des Sommersemesters zählt – neben u.a. Hochschulball (9. April) und Sommerfest (22. Juni) – die im September beginnende Ausstellung „Aufbruch“ im KUBUS (Schlosspark Weitmar). Darin geben Situation Kunst und das Kunstgeschichtliche Institut der RUB einen Überblick über die Werke von europäischen und amerikanischen Künstlern, die seit den 1950er-Jahren die festen Grenzen der gerahmten Bildfläche auflösen und mit Mitteln der Malerei einen Bezug zum realen Umraum und zum Dreidimensionalen schaffen. Überhaupt bilden Ausstellungen einen Schwerpunkt dieser Ausgabe von RUB Kultur: Dazu zählt ein weiterer Blick auf die hervorragend besuchte und deshalb bis Mitte Juli verlängerte Ausstellung „NEW POTT. 100 Lichter/100 Gesichter“ in den Kunstsammlungen. Oder ein Bericht über die vom Universitätsarchiv konzipierte Architektur-Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Etwas Besonderes ist die von der RUB-Absolventin Karina Lange organisierte Ausstellung „Rettet die Umwelt“. Die Fotos stammen von Jugendlichen in Granada (Nicaragua) und Karina Langes spannender Bericht führt mitten ins lateinamerikanische Leben.

Zusätzliches Online-Portal

Kulturtermine, die aufgrund ihrer Aktualität erst nach Redaktionsschluss von RUB Kultur bekannt werden, erscheinen online: http://www.rub.de/kulturportal. Das Magazin zählt aber nicht nur Termine auf, es stellt auch die einzelnen Kulturschaffenden und Kulturorte vor: von Asta bis UNIversaal bzw. von Audimax bis Situation Kunst.

Redaktion

Arne Dessaul
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Ulrich Seifert, boSKop – Kulturbüro des AkaFö, Sumperkamp 9-15 (Zimmer 422), 44801 Bochum, Tel. 0234/32-18021
boskop@akafoe.de

Arne Dessaul, Pressestelle der RUB, Tel. 0234/32-23999
arne.dessaul@presse.rub.de

 

Angeklickt