Krankenhausinformationssysteme ++ Partizipatorische Kunst ++ Brain Café ++ Spinelektronik

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 9
Nummer 9 - Bochum, 13.01.2011

Krankenhausinformationssysteme ++ Partizipatorische Kunst ++ Brain Café ++ Spinelektronik

Termine und Veranstaltungen in der RUB

++ Workshop: Krankenhausinformationssysteme ++

Um Krankenhausinformationssysteme (KIS) geht es auf dem diesjährigen Workshop des Instituts für Unternehmensführung (ifu) und des Competence Centers eHealth Ruhr (CCeHR) der RUB. Mit KIS bezeichnet man das zentrale IT-System eines Krankenhauses, das nach wie vor hauptsächlich für administrative und Abrechnungszwecke genutzt wird und kaum die Behandlungsprozesse von Patienten unterstützt – was technisch jedoch längst möglich wäre. In ihren Vorträgen gehen die Referenten aus Wissenschaft und Praxis, u. a. von Siemens Healthcare, daher vor allem darauf ein, welche Entwicklungssprünge sie für das „KIS als Dreh- und Angelpunkt“ erwarten und als notwendig erachten. „Es fehlt an der Unterstützung des klinischen Behandlungspfades, um die Prozesse im Krankenhaus weiter zu optimieren“, sagt Dr. Thomas Lux vom CCeHR, Mitveranstalter des Workshops. Der Workshop ist Teil des Wirtschaftswissenschaftlichen Forums in diesem Wintersemester und damit öffentlich. Er findet statt am Mittwoch, 19. Januar von 14.15 bis 17.30 Uhr in GC 4/50. Die Veranstalter bitten um vorherige Anmeldung.

Weitere Informationen
http://www.ifu.ruhr-uni-bochum.de/veranstaltungen/sonstworkshops/index.html.de

Dr. Thomas Lux, CCeHR, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-25327

Thomas.Lux@Winf.Ruhr-Uni-Bochum.de

++ Tagung: Partizipatorische Kunst ++

“New Relations in Art & Society” ist der Titel einer Tagung zum Thema Partizipationskunst am 21. und 22. Januar 2011 in den Kunstsammlungen der RUB. Die Tagung findet anlässlich der Ausstellung Mischa Kuball: NEW POTT. 100 Lichter|100 Gesichter (bis 30. April 2011) statt. Die Partizipationskunst erlaubt es Menschen, aktiv als Akteure an kommunikativen und Wirklichkeit konstruierenden Prozessen teilzunehmen. Kunst findet nicht mehr allein im Ausstellungsraum statt, sondern weitet sich in den gesellschaftlichen Raum aus. Bei der Tagung sprechen Wissenschaftler und Künstler über aktuelle Möglichkeiten und Potentiale der „Relational Art“. Franz Erhard Walther, der bereits in den 1960er Jahren mit „Handlungen als Kunst“ experimentierte und Teilnehmer in seine Aktionen einbezog, eröffnet die Tagung mit einem Vortrag über „Handlungen als Kunstwerke“. Prof. Dr. Beate Söntgen und Sandra Höptner reflektieren Aspekte der Teilnahme an Mischa Kuballs Arbeit „NEW POTT“, Prof. Dr. Harald Welzer erörtert damit verbundene Fragestellungen einer zeitgemäßen Kartographie des Ruhrgebiets. Vorträge von PD. Dr. Gerald Schröder, Dr. Kristin Marek, Dr. Eva Schmidt und der Künstlerinnen Apolonia Sustersic und Beatrice Gibson erweitern den Rahmen der Diskussion zeitgenössischer Partizipationskunst. Sie berichten über Modelle der Teilhabe an zeitgenössischen künstlerischen Prozessen, den damit verbundenen gesellschaftspolitischen Herausforderungen und der veränderten kuratorischen Praxis. Mischa Kuball und an „NEW POTT“ teilnehmende Personen sind anwesend.

Weitere Informationen
http://www.kusa-rub-moderne.de

Dr. Friederike Wappler. Kunstsammlungen der RUB. Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstr. 150 – GA 7/55, 44801 Bochum

friederike.wappler@rub.de

++ Brain Café: Schlaganfall ++

Im Gehirn herrscht Arbeitsteilung: Verschiedene Bereiche erfüllen verschiedene Aufgaben, so dass Schlaganfälle je nach betroffener Hirnregion ganz unterschiedliche Folgen haben können, wie etwa Lähmungen bestimmter Körperbereiche, Aufmerksamkeitsstörungen oder Gedächtnisprobleme. In seinem Vortrag „Schlaganfall: Folgen im Gehirn“ im Brain Café (26. Januar 2011, 18 Uhr, Universitätsbibliothek der RUB, 1. Etage, Raum 9) nimmt PD Dr. Boris Suchan die Zuhörer mit auf eine Reise durchs Gehirn, indem er die Funktionen verschiedener Hirnregionen erklärt und die Folgen von Schlaganfällen in diesen Bereichen beschreibt. Dabei stellt er berühmte Patienten vor, durch deren Kooperation mit Neurowissenschaftlern fundamentale Erkenntnisse über Gedächtnisprozesse und den Sitz der Persönlichkeit im Gehirn gewonnen wurden.

Weitere Informationen
http://www.ruhr-uni-bochum.de/sfb874/downloads/Brain%20Cafe%20Flyer%202011.pdf

++ Vortrag zur Spinelektronik ++

Der „IEEE Distinguished Lecturer“ Dr. Axel Hoffmann kommt nach Bochum: Auf einem gemeinsamen Kolloquium von drei Sonderforschungsbereichen der RUB (SFB 445, 491 und 616) hält er einen öffentlichen Vortrag über die moderne Spinelektronik unter dem Titel "Pure Spin Currents: Discharging Spintronics“. Dabei geht es um die Physik und Elektronik magnetischer Spins, die ohne den Transport von elektrischen Ladungen auskommt. Eine Spinelektronik, die ausschließlich auf dem Transport von Drehimpulsen aufbaut, ist eine große Herausforderung für die Zukunft, sofern die Miniaturisierung der Bauelemente weiter fortschreitet. In seinem Vortrag erläutert Dr. Hoffmann Konzepte zur Erzeugung und Steuerung von Spinströmen und gibt einen Ausblick auf zukünftige Technologien, die darauf aufbauen. Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 27. Januar, um 16.15 Uhr in NB 4/158. Das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) ist eine globale Vereinigung von Ingenieuren aus den Bereichen Elektrotechnik und Informatik mit Sitz in New York City. Mit mehr als 385.000 Mitgliedern in 160 Staaten ist das IEEE der größte technische Berufsverband der Welt. Dr. Axel Hoffmann von der Materials Science Division, Argonne National Laboratory (USA) wird im “Distinguished Lecturers Program” des IEEE gefördert.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Hartmut Zabel, Lehrstuhl für Experimentalphysik / Festkörperphysik, Tel. 0234/32-23649

hartmut.zabel@rub.de

Redaktion

Jens Wylkop/Meike Drießen
Pressestelle RUB