Junges Kolleg: 5 von 15 neuen Mitgliedern kommen aus der RUB

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 409
Nummer 409 - Bochum, 25.01.2011

Junges Kolleg: 5 von 15 neuen Mitgliedern kommen aus der RUB

Konsequente Nachwuchsförderung: Ein Sprungbrett zur Professur

RUB-Nachwuchswissenschaftler bewerben sich erfolgreich

Mit fünf von 15 exzellenten Nachwuchswissenschaftlern stellt die Ruhr-Universität Bochum erneut die meisten neu berufenen Mitglieder des Jungen Kollegs der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. „Der wiederholte Erfolg beim Auswahlverfahren mit über 100 Bewerbungen aus Universitäten und Forschungseinrichtungen des Landes spricht für die konsequente Nachwuchsförderung der RUB in den vergangenen Jahren“, sagt Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler. Von den zehn in den vergangenen Jahren berufenen Kolleg-Mitgliedern aus der RUB haben inzwischen sieben eine Professur an anderen Universitäten.

Zum vierten Mal erfolgreich

Nach den Auswahlverfahren für die Jahre 2007 (drei von 13), 2008 (vier von elf) und 2009 (drei von elf) haben diesmal gleich fünf Spitzenwissenschaftler der RUB den Sprung in die Akademie geschafft: Juniorprofessorin Dr. Julia Becker (Fakultät für Physik und Astronomie), Dr. Simon Ebbinghaus (Chemie und Biochemie), Dr. Nils C. Gerhardt (Elektro- und Informationstechnik), Dr. Rüdiger Graf (Geschichtswissenschaft) und Dr. Florian Leese (Biologie und Biotechnologie) setzten sich in dem landesweiten Bewerbungsverfahren für das Jahr 2011 durch. Die RUB stellt damit zum vierten Mal die jeweils meisten neuberufenen Kolleg-Mitglieder. „Über 100 hochkarätige Bewerbungen sprechen dafür, dass sich das Kolleg für die Spitze des wissenschaftlichen Nachwuchses in NRW als ein wichtiges Sprungbrett für eine Professur etabliert hat“, sagt Akademiepräsident Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt (RUB).

Das Junge Kolleg

In das Kolleg aufgenommen werden können exzellente junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen aus allen Universitäten und Forschungseinrichtungen in NRW. Die Mitglieder werden auf vier Jahre berufen. Im Falle einer Berufung auf eine Professur endet die Mitgliedschaft vorzeitig. Das Kolleg wird von der Stiftung Mercator gefördert. Es ist eines der größten Förderprogramme einer privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Die Mitglieder erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro sowie eine intensive fachliche Begleitung. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die neuen Mitglieder dürfen bei Ihrer Aufnahme in das Kolleg nicht älter als 36 Jahre sein und noch keine unbefristete Hochschullehrerstelle innehaben.

Vita Julia Becker   (74.2 kB)


Vita Simon Ebbinghaus   (89.5 kB)


Vita Nils Gerhardt   (27.6 kB)


Vita Rüdiger Graf   (23.5 kB)


Vita Florian Leese   (119.0 kB)


Redaktion

Jens Wylkop
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Dr. Manfred Buschmeier, Dezernat 1, Tel. 0234/32-23923
manfred.buschmeier@rub.de

 

Julia Becker

Download (608.2 kB)


Simon Ebbinghaus

Download (547.4 kB)


Nils Gerhardt

Download (563.3 kB)


Rüdiger Graf

Download (795.8 kB)


Florian Leese

© Fotos: Hartmut Bühler
Download (599.5 kB)