Molekulares Design fester Katalysatoren

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Allgemeines » Presseinformation 198
Nummer 198 - Bochum, 19.10.2010

Molekulares Design fester Katalysatoren

Ehrendoktorwürde für Humboldt-Preisträger Avelino Corma

Tag der Chemie an der RUB: Ehrenpromotion, Kolloquium, Vortrag

Für seine bahnbrechenden Arbeiten über heterogene Katalysatoren und molekular maßgeschneiderte Zeolith-Materialien erhält Prof. Dr. Avelino Corma die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Chemie und Biochemie. Corma ist ein weltweit führender Experte der industriell angewandten Katalyse. Als Gast des Research Department Interfacial Systems Chemistry besucht der Humboldt-Preisträger vom 23.bis zum 26.6. die Ruhr-Universität. Es ist erst die vierte Ehrenpromotion in der mehr als 40-jährigen Geschichte der Bochumer Fakultät. Zuletzt wurde im Jahr 1992 Prof. Dr. Gerhard Ertl (Chemie-Nobelpreis 2008) geehrt. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde findet am „Tag der Chemie“ am kommenden Freitag, 25. Juni statt, die Medien sind herzlich willkommen.

Öffentlicher Vortrag

Höhepunkt des diesjährigen Tags der Chemie ist der öffentliche Vortrag von Prof. Corma „Molecular Design of Solid Catalysts“ am 25.6. ab 11 Uhr, im Hörsaal HNC 10. Im Anschluss an Laudatio und Festvortrag lädt die Fakultät ab 13 Uhr zu einem Empfang im Foyer des Audi Max. Das Programm des Festkolloquiums steht im Internet unter

http://www.rub.de/chemie

Kooperation mit der RUB

Am Institut für Chemische Technologie an der Universität Valencia in Spanien erforscht Avelino Corma das molekulare Design von heterogenen Katalysatoren auf breiter Front. Erst kürzlich wurde er von der Alexander von Humboldt-Stiftung mit dem mit 60.000 Euro dotierten Humboldt-Forschungspreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld finanziert Corma Forschungsaufenthalte an der Ruhr-Universität. Die Kooperation mit RUB-Chemikern schließt an Projekte des SFB 558 an, in denen Katalysatoren mit neuartigen porösen Trägermaterialien (Zeolithe und MOFs) untersucht werden. Der Austausch von fortgeschrittenen Studierenden und Promovenden mit der Universität Valencia ist geplant.

Herausragend profiliert

Avelino Corma zählt zu den herausragenden und profilierten Persönlichkeiten auf dem Gebiet der heterogenen Katalyse und Zeolithforschung. Zeolithe, auch „Siedesteine“ genannt, sind sowohl natürliche als auch künstlich hergestellte mikroporöse Mineralien, die sich zum Beispiel als Katalysatoren, als Ionenaustauscher für die Wasserenthärtung oder für die Gastrocknung und -trennung eignen. Die hohe internationale Anerkennung von Prof. Cormas Arbeiten drückt sich in zahlreichen Auszeichnungen und Preisen aus: Er erhielt u. a. den Breck-Preis der internationalen Zeolithvereinigung (2004), den Alwin-Mittasch-Preis der DECHEMA (2006), die Karl-Ziegler-Professur der Max-Planck-Gesellschaft (2007), den Gabor A. Somorjai-Preis für kreative Forschung auf dem Gebiet der Katalyse (2008) und den Humboldt-Forschungspreis (2009). Auch national wurden ihm hohe Ehrungen zuteil, z. B. die Gold-Medaille der Royal Society of Chemistry of Spain (2005). Seine Aufsehen erregenden Forschungsergebnisse veröffentlichte Corma in zahlreichen Aufsätzen u. a. in den renommierten Zeitschriften „Science“ und „Nature“; zuletzt „Der mesoporöse chirale Zeolith ITQ-37“ (Nature, 2009).

Redaktion

Jens Wylkop
Pressestelle RUB

Weitere Informationen

Prof. Dr. Roland A. Fischer, Anorganische Chemie II, Tel. 0234/32-24174
roland.fischer@rub.de

Prof. Dr. Martin Muhler, Technische Chemie, Tel. 0234/32-28754
muhler@techem.rub.de

 

Prof. Avelino Corma

Download (1.9 MB)