Gründercampus Ruhr startet in Bochum

RUB » Pressestelle » Presseinformationen » Kategorie Campus » Presseinformation 129
Nummer 129 - Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen 03.05.2010

Gründercampus Ruhr startet in Bochum

Land fördert neue Beratungsangebote für Unternehmensgründer

RUB und Hochschule Bochum erfolgreich im Wettbewerb „Gründung.NRW“

Lehrveranstaltungen, Bildungsangebote und Wettbewerbe zum Thema Unternehmensgründung, eine zentrale Beratungsstelle an der Ruhr-Universität und ein „Turnschuhgründer-Camp“ an der Hochschule Bochum: Das sind die zentralen Bausteine des Gründercampus Ruhr, der in diesen Tagen offiziell startet. Mit diesem Konzept haben sich die beiden Hochschulen und die rubitec GmbH erfolgreich im Wettbewerb „Gründung.NRW“ durchgesetzt. Das Innovationsministerium des Landes fördert den Gründercampus Ruhr in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 600.000 Euro.

Mehr Gründungen anstoßen

Ziel des Gründercampus ist, das in den Hochschulen schlummernde Potenzial für Unternehmensgründungen besser zu nutzen und damit den Transfer von Forschungsergebnissen in die unternehmerische Praxis zu stärken. Etwa fünf bis zehn technologie- und wissensbasierte Unternehmen entstehen jährlich aus den beiden Hochschulen. „Vom gemeinsamen Gründercampus erwarte ich einen weiteren Anstieg“, sagt Dr. Karl Grosse, Geschäftsführer der rubitec (Gesellschaft für Innovation und Technologie der RUB). Bis zu 20 Gründungen mit 120 bis 150 Arbeitsplätzen sollen bis Ende 2012 initiiert werden. Dazu etablieren beide Hochschulen sog. „Science Angels“, die aussichtsreiche Ideen frühzeitig identifizieren und auf die Möglichkeit der Vermarktung hinweisen sollen. Partner des Gründercampus Ruhr sind das Campus STARTERCENTER der IHK Bochum sowie die Wirtschaftsförderung und die TGR GmbH.

Entrepreneurship in der Lehre

Der Verbund startet unter anderem mit Ideen- und Businessplanwettbewerben für Studierende und Beschäftigte der Hochschulen, mit sog. Junior-Firmen und einem intensiven Beratungs- und Coaching-Angebot für Absolventinnen und Absolventen. Zur gemeinsamen Nutzung entsteht auf dem Campus der Ruhr-Universität eine zentrale Beratungsstelle für Unternehmensgründer und an der Hochschule Bochum ein Infopoint sowie ein „Turnschuhgründer-Camp“, in dem Gründungswillige gegen geringes Mietentgeld die ersten Schritte unternehmen können. Die Ruhr-Universität bietet künftig auch in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen Lehrveranstaltungen zum Thema „Entrepreneurship“ an, die über "Credit Points" als Bestandteil des Studiums anerkannt werden.

Wettbewerb Gründung.NRW

Der Ende 2008 von Wirtschafts- und Innovationsministerium des Landes gemeinsam ausgelobte Wettbewerb soll die Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen verbessern. Bis 2012 stehen dafür sechs Millionen Euro aus einem EU-Programm zur Verfügung. Landesweit hatten sich 71 Partner in 26 Projekten an der Ausschreibung des Wettbewerbs beteiligt. Eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Hans Georg Gemünden, Technische Universität Berlin, hatte zwölf Gewinner ausgewählt.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, rubitec GmbH, Tel. 0234/32-11935
karl.grosse@rub.de

 

Angeklickt