Aus Aktuellportal wird Newsportal

Aus Aktuellportal wird Newsportal

11.08.2016
© Agentur der RUB, Israel
Modern und userfreundlich: So präsentiert sich das Newsportal, das ab sofort alle Neuigkeiten rund um die RUB bündelt.

Alles neu macht der August: Neuigkeiten rund um die RUB sind ab Mitte des Monats im Newsportal zu finden. Es ändert sich aber nicht nur der Name.

Drei wichtige Neuerungen

Start der Rückmeldung, neue Angebote beim Hochschulsport, ein wissenschaftlicher Durchbruch: Wer an der Ruhr-Universität studiert und arbeitet, konnte sich bislang im sogenannten Aktuellportal (aktuell.rub.de) über das Unigeschehen informieren. Dieses Portal hat nun einen Facelift erfahren: Zwei Jahre lang hat eine Projektgruppe aus dem Dezernat Hochschulkommunikation den Online-Auftritt überarbeitet. Das neue Portal geht am 17. August 2016 unter dem Namen „Newsportal“ (news.rub.de) an den Start und löst das Aktuellportal ab.

Das sind die drei wichtigsten Änderungen:

1. Responsives Webdesign
Egal ob Smartphone, Tablet oder Desktop-PC: Das Design des Newsportals passt sich dem jeweiligen Endgerät an. Das bedeutet maximalen Lesekomfort für den User. Das Webdesign gibt übrigens einen Vorgeschmack darauf, wie in Zukunft alle RUB-Webseiten aussehen werden.

2. Anbindung an Social Media
Mit wenigen Klicks können RUB-News ab sofort geteilt werden –  bei Whatsapp, Facebook, Twitter und via E-Mail. Datenschutz hat für die RUB höchste Priorität, sodass bei dieser Funktion keine Daten an die Betreiber der genannten Netzwerkplattformen übertragen werden.

3. Alle News an einem Ort
Egal ob Artikel aus der Campuszeitung Rubens, dem Wissenschaftsmagazin Rubin oder Presseinformationen: Alle (zentralen) Neuigkeiten der RUB fließen ausnahmslos in das Newsportal ein. Serien (zum Beispiel „Mein Tag als“, „Post vom Rektor“) sowie Dossiers („Campusentwicklung“, „Flüchtlinge“ und mehr) bekommen ihren eigenen Platz.

Redaktion: Maren Volkmann