Schüler planen ihre Zukunft

Schüler planen ihre Zukunft

10.08.2016
© RUB, Marquard
Ministerin Schulze tauschte sich mit den jungen Talenten aus.

Neue Leute treffen, die Uni kennenlernen und über die Zeit nach dem Abitur nachdenken – das Talenttreffen der RUB machte es möglich.

15 Oberstufenschüler aus Bochum und Umgebung waren vom 8. bis 10. August 2016 zu Gast an der RUB. Sie nutzten die Chance, um gemeinsam mit den Talentscouts den Campus zu erkunden und sich mit ihrer Zukunftsplanung auseinanderzusetzen. Auf dem Stundenplan der Talente standen Experimente im Alfried Krupp-Schülerlabor, Workshops bei der Zentralen Studienberatung und als sportlicher Ausgleich eine Runde Quidditch beim Hochschulsport.

Für Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, ist die Förderung von Schülern aus Nichtakademikerfamilien durch die Talentscouts ein wichtiges Anliegen. Sie besuchte das Talenttreffen und machte den Schülern Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. „Die Talentscouts leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit in NRW. Es ist toll zu sehen, wie sie Schüler motivieren und gemeinsam mit ihnen ihre Stärken identifizieren", so Schulze. Ihr Ministerium stellt für das Projekt Talentscouting bis 2020 jährlich bis zu 6,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Positives Feedback der Teilnehmer

Chantal Storkebaum aus Dortmund und Robin Roßdeutscher aus Bochum sind sich einig: Das Talenttreffen empfehlen sie weiter. „Mein Talentscout hat mich an die RUB eingeladen. Da ich gerne etwas Neues ausprobiere, bin ich heute hier“, so Storkebaum. Roßdeutscher wollte mehr über das Unileben erfahren und sich so eine Alternative schaffen, falls sein Wunschberuf Polizist nicht realisierbar ist. Das nächste Talenttreffen findet in den Sommerferien 2017 statt.