Semester vorbei, auf nach Rio

Semester vorbei, auf nach Rio

26.07.2016
© RUB, Marquard
Neun Olympioniken studieren an der RUB unter anderem Medizin, Psychologie und Maschinenbau.

Ihr Element ist das Wasser: Acht Ruder-Athletinnen und -Athleten und eine Schwimmerin der deutschen Olympiamannschaft studieren an der Ruhr-Universität Bochum. Und alle sind sie Medaillenhoffnungen.

Wie passend, dass die Vorlesungszeit an der Ruhr-Universität Bochum gerade zu Ende gegangen ist. Denn für neun RUB-Studierende beginnt das Abenteuer Olympia: Ab dem 5. August starten sie mit 441 weiteren Mitgliedern der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Zu ihnen gehören die Goldmedaillenaspiranten Dorothea Brandt, Carina Bär und die Ruderer des Vierers und des Deutschlandachters.

Studentische Olympionikinnen

Nachdem sie 2004 an den Olympischen Spielen teilgenommen hat, 2008 und 2012 aber mit wenigen Zehntelsekunden in der Qualifikation scheiterte, will die Schwimmerin Dorothea Brandt in Rio wieder angreifen. Die 32-jährige Psychologiestudentin trainiert bei der SG Essen.
In den Ruder-Doppelvierer wird die 26 Jahre alte Carina Bär steigen. Sie erruderte 2012 in London bereits Silber. Die Medizinstudentin kommt von der Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben von 1879. Auch im deutschen Zweier ohne Steuerfrau wird eine Medizinstudentin der Ruhr-Universität Platz nehmen: Kathrin Marchand  hat schon Olympiaerfahrung. Bei den Spielen in London saß sie allerdings im Frauenachter. Sie ist 25 Jahre alt und trainiert beim RTHC Bayer Leverkusen.

Drei im Achter

Der Deutschlandachter im Rudern ist besetzt mit drei Studenten der Ruhr-Universität. Maximilian Reinelt studiert Medizin. In London 2012 ruderte er bereits mit zu Gold. Der Heimatverein des 27-Jährigen ist der Ulmer Ruderclub Donau. Mit Reinelt im Boot sitzt Malte Jakschik vom RV Rauxel. Der Maschinenbau-Student ist 22 und nimmt das erste Mal an Olympischen Spielen teil. Steuermann des Achters ist der 33-jährige Martin Sauer vom Berliner Ruder-Club. Der Student der Rechtswissenschaft steuerte das Team in London zum Olympiasieg.

Zwei im Vierer und ein Ersatzmann

Im Vierer ohne Steuermann wird Maximilian Korge sitzen. Er studiert Bauingenieurwesen, ist ebenfalls ein Olympia-Neuling und Vereinskollege von Martin Sauer beim Berliner Ruder-Club. Als Ersatzmann für den Vierer ohne Steuermann und für den Deutschlandachter fährt Johannes Weißenfeld mit nach Rio. Der Medizinstudent ist 21 Jahre alt und das erste Mal Teil von Olympia. Er kommt vom Ruderclub Westfalen Herdecke. Die Liste der männlichen RUB-Ruderer wird vervollständigt durch Lauritz Johannes Schoof, Medizin-Student in Bochum und Teil des deutschen Doppelvierers. Der 25-Jährige ist Mitglied des Rendsburger RV. Schoof war schon bei den Olympischen Spielen in London 2012 dabei, als der Doppelvierer Gold holte.

Die Ruhr-Universität Bochum ist Partnerhochschule des Spitzensports und unterstützt die Vereinbarkeit von Studium und Hochleistungssport.

Redaktion: Tabea Steinhauer