Klänge, die unter die Haut gehen

Klänge, die unter die Haut gehen

06.07.2016
© Tom Kloek
Bauke van der Wal stellt im Rahmen einer Live-Performance seine Arbeistweise vor.

Mit seinen mal schwebenden, mal schweren Sounds ist das Künstler-Kollektiv „The law-raw collective“ nichts für den Mainstream. Also genau das Richtige für eine EXMF-Performance in der Bar Goldkante.

Vom Soloprojekt zum Künstlerkollektiv

Seit 16 Jahren ist Bauke van der Wal in der Experimentalmusik als „The law-rah collective“ aktiv. Am Mittwoch, 13. Juli, führt der Künstler im Rahmen einer Live Performance und im Gespräch mit dem Publikum durch sein Programm „From our minds to yours“. Ab 20 Uhr ist er als Gast der RUB-Reihe „EXMF: Experiments in Music and Film #3“  in der Goldkante in der Alten Hattinger Straße 22 zu sehen.

Handelte es sich anfangs noch um ein Soloprojekt, so arbeitet der Niederländer inzwischen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern zusammen, zum Beispiel aus den Bereichen Tanz, bildende Kunst und Dichtung. Die Synthesizer, die er einsetzt, hat er zum Teil selbst konstruiert.

Musikalisch lässt sich van der Wals Arbeit am besten als „Power-Ambient Music“ bezeichnen. Die sich langsam entwickelnden Klangflächen laden hierbei weniger zum Entspannen und Beruhigen ein, sie bauen vielmehr eine innere Spannung auf, die die Zuhörer nicht berieselt, sondern unmittelbar vereinnahmt und in gespannter Konzentration hält.