Verbrecher haben Lieblingsorte

Verbrecher haben Lieblingsorte

17.06.2016
© Gemeinfrei
Einbrecher konzentrieren sich oft auf bestimmte Straßen oder sogar Straßenabschnitte.

Es gibt Straßenabschnitte, die scheinen Einbrecher magisch anzuziehen. Der amerikanische Kriminologe David Weisburd ist diesen Hot Spots des Verbrechens auf der Spur.

Weltweit führend auf seinem Gebiet

Dr. David Weisburd gilt als weltweit führender Vertreter eine „place-based criminology“. Am Donnerstag, 23. Juni. 16 Uhr, stellt er seine neuesten Forschungen zum Zusammenhang zwischen Raum und Kriminalität mit einem englischsprachigen Vortrag im Blue Square vor. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Der israelisch-amerikanische Soziologe und Kriminologe untersucht nicht einzelne Stadtteile, sondern geht kleinteiliger vor. Weisburd analysiert bestimmte Straßenabschnitte oder Häuserblocks mit besonders hohem Kriminalitätsaufkommen und leitete daraus Vorschläge für die Kriminalprävention ab.

Polizei arbeitet effektiver

Weisburds Forschung ist für die polizeiliche Kriminalprävention von herausragender Bedeutung. Indem sie Kriminalität auf ortsbezogene Faktoren zurückführt, ermöglicht sie es der Polizei sowie den sonstigen Akteuren der Kriminalitätsprävention, ihre Bemühungen punktgenau auf einen Ort zu konzentrieren.

David Weisburd hält seinen Vortrag auf der vierten Etage im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei. Anmeldung bitte per E-Mail an kriminologie@rub.de