Medaillenflut im Schwimmbecken

Medaillenflut im Schwimmbecken

08.06.2016
© gemeinfrei
Das Bochumer Team hat seinen Titel erneut verteidigt.

Aus dem Wasser aufs Siegertreppchen: Einige Bochumer Studierende können sich mit Edelmetallen schmücken.

Bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Schwimmen sorgte das Bochumer Team für eine wahre Medaillenflut: Sieben Mal Gold, sieben Mal Silber und fünf Mal Bronze lautet die Bochumer Bilanz. Vom 27. bis 29. Mai 2016 sprangen in Göttingen insgesamt 16 Bochumer Studierende ins Wasser. Dank ihrer Leistung darf sich die RUB mit dem Titel der besten Uni Deutschlands rühmen – im dritten Jahr in Folge.

Die Ergebnisse im Überblick

Gold:

  • Alice Ruhnau: 50 Meter und 100 Meter Brust
  • Michelle Lambert: 200 Meter Brust
  • Damen-Staffel: 4 x 100 Meter Freistil, 4 x 100 Meter Lagen
  • Mixed-Staffel: 6 x 50 Meter Brust, 6 x 50 Meter Rücken

Silber:

  • Denise Gruhn: 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter Freistil
  • Jan Hüchtebrock: 100 Meter und 200 Meter Brust
  • Mixed-Staffel: 6 x 50 Meter Schmetterling und 8 x 50 Meter Lagen

Bronze:

  • Jan Hüchtebrock: 50 Meter Brust
  • Michelle Lambert: 100 Meter Brust
  • Judith Hermeler: 200 Meter Brust
  • Lukas Hermeler: 200 Meter Lagen
  • Mixed-Staffel: 6 x 50 Meter Freistil

Mit Punkten zum Pokal

Bei einer solchen Medaillenausbeute ist es nicht verwunderlich, dass die RUB auch den Pokal der punktbesten Mannschaft mit nach Hause nehmen konnte. Das Bochumer Team siegte mit 233 Punkten vor der Wettkampfgemeinschaft Erlangen-Nürnberg (140 Punkte) und der Wettkampfgemeinschaft München (105 Punkte).

Die nächste Herausforderung wartet

Nach der Deutschen Hochschulmeisterschaft ist vor der Europameisterschaft: Sechs Bochumer Schwimmer treten im Juli die Reise zu den EUSA-Games ins kroatische Rijeka an. Im Wettstreit mit Studierenden aus ganz Europa treten an: Denise Gruhn, Michelle Lambert, Alina Weber, Alice Ruhnau, Judith Hermeler und Lukas Hermeler.

Der Hochschulsport Bochum untertstützt die Sportler finanziell und organisatorisch bei der Wettkampfteilnahme.