Partys feiern? Aber sicher!

Partys feiern? Aber sicher!

24.05.2016
© RUB, Marquard
Köpfchen einschalten, sonst gibt es die rote Karte!

Das letzte Bier war eins zu viel. Anders kannst du dir die peinlichen Fotos von dir, die du am nächsten Tag mit dickem Schädel auf Facebook durchklickst, nun wirklich nicht erklären ...

„Erkenne die Grenze“ lautet das Motto einer neuen Kampagne in Bochum. Sie ruft zu einem verantwortungsvollen Umgang miteinander auf – über Plakate und Postkarten, die auf dem Campus und in der Stadt zu finden sind, sowie Auftritten in Sozialen Netzwerken. Ins Leben gerufen hat sie das Gleichstellungsbüro der RUB; durchgeführt wird die Kampagne zusammen mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Bochum.

Navigation im Partydschungel

Muss ich das nächste Bier noch trinken? War der Witz jetzt gerade notwendig, der meinem Gegenüber vielleicht den Abend versaut hat? Die Kampagne beschäftigt sich mit Alkoholkonsum, Sexismus und Rassismus und thematisiert außerdem K.o.-Tropfen und Privatsphäre. Das Ziel: Partygänger für die eigenen und fremden Grenzen zu sensibilisieren.

Denn auch an den besten Abenden ergeben sich immer wieder Situationen, an die man sich nicht so gerne erinnert und auf die man gerne verzichten würde. „Genau auf die wollen wir hinweisen, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu heben und Regeln aufzustellen“, erklärt Laura Chlebos, die als wissenschaftliche Hilfskraft im Gleichstellungsbüro der RUB arbeitet.

Was kann ich tun, wenn ich Rassismus erlebt habe? Und wo finde ich Unterstützung, wenn ich glaube, K.o.-Tropfen bekommen zu haben? Antworten auf Fragen wie diese finden Betroffene und Interessierte auf der Webseite www.erkennediegrenze.de.

Sicher feiern beim Sommerfest und Bochum Total

Das Sommerfest der RUB und das Festival Bochum Total sind nur zwei Beispiele für Großveranstaltungen, die regelmäßig im Stadtgebiet stattfinden. Nicht nur hier möchte das Team der jeweiligen Gleichstellungsbeauftragten von Universität und Stadt dazu aufrufen, Grenzen zu erkennen und zu wahren. Die Kampagne ist langfristig angelegt und soll zukünftig auch weitere Themenfelder im Kontext von Party und Nachtleben aufgreifen.

Beim Sommerfest der RUB ist das Team mit einem Stand im Audimax vertreten. Die Mitarbeiterinnen informieren dort über die Inhalte der Kampagne und stehen beratend zur Seite.