Bochumer Glückwünsche an den Kardinal

Bochumer Glückwünsche an den Kardinal

12.05.2016
© RUB, Nelle
Festredner auf Kardinal Lehmanns Geburtstag: Thomas Söding

Wenn ein Bochumer Theologieprofessor gleich auf zwei TV-Kanälen live zu sehen ist, muss wohl etwas ganz Besonderes passieren …

Gefeiert wird Pfingstmontag

Karl Kardinal Lehmann wird 80 Jahre alt und feiert groß in Mainz. Vor namhaften Gästen aus Politik, Kirche und Gesellschaft gibt es besondere Glückwünsche aus der RUB: Beim Festakt hält der Bochumer Theologe Prof. Dr. Thomas Söding eine der beiden Ansprachen.

Der zweite Festredner ist EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Grußworte kommen vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, von der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, sowie vom Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling. Dass Söding als einziger Wissenschaftler in dieser Runde laudiert, ist eine große Ehre für den Inhaber des Lehrstuhls für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der RUB.

Der Geburtstag von Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, wird am Pfingstmontag, 16. Mai 2016, gefeiert: zunächst mit einem Gottesdienst im Mainzer Dom und anschließend mit dem Festakt in der Mainzer Rheingoldhalle. Der Festakt beginnt um 13 Uhr und wird im Fernsehen übertragen: sowohl von Phoenix als auch vom Südwestrundfunk Rheinland-Pfalz.

Zur Person

Thomas Söding, Jahrgang 1956, lehrt seit 2008 an der RUB. Die Schwerpunkte seiner Arbeit in Forschung und Lehre sind die Exegese der Evangelien, die paulinische Theologie, die Theorie und Praxis der Schriftauslegung sowie die Ökumene.

Thomas Söding ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher und kirchlicher Gremien, darunter der Akademie der Wissenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 2004 bis 2014 war er Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission im Vatikan. Er ist Berater der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz und Konsultor des Päpstlichen Rates für die Neuevangelisierung. Im vergangenen November wurde er zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Ökumenischen Studienausschusses der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen gewählt.
Jens Wylkop