199 Tage im All

199 Tage im All

03.05.2016
© ESA
Bodenkontrolle an Astronautin Cristoforetti: „Können Sie mich hören?“

Samantha Cristoforetti verdankt ihren Weltrekord einem Unglück.

Nonstop um die Erde

199 Tage und acht Stunden ist Samantha Cristoforetti 2015 nonstop um die Erde geschwebt. Damit hat sich die gebürtige Italienerin den Rekord für Langzeitflüge von Frauen im Weltall geschnappt. Am 10. Mai 2016 ist die Astronautin im Planetarium Bochum zu Gast und berichtet auf Deutsch von ihren eindrucksvollsten Momenten im Weltraum.

Samantha Cristoforetti ist im November 2014 vom Weltraumbahnhof Baikonur zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. Ursprünglich sollte sie Ende Mai 2015 wieder auf der Erde landen. Durch den Absturz einer russischen Rakete wurde der Rückflug verschoben, sodass Cristoforetti – ohne es zu wollen – einen neuen Rekord für Langzeitflüge von Frauen im Weltall aufstellte. Sie löste die bisherige Rekordhalterin Sunita Williams aus den USA (194 Tage in den Jahren 2006 und 2007) ab.

Über Samantha Cristoforetti

Samantha Cristoforetti hat Maschinenbau an der Technischen Universität in München studiert. Während ihrer Ausbildung am Europäischen Astronautenzentrum in Köln absolvierte sie 2009 am Landesspracheninstitut (LSI) in der Ruhr-Universität Bochum ein intensives Russischtraining. Derzeit lernt sie dort Chinesisch.

Vortrag

Der Vortrag „Mission Futura. 200 Tage im Weltraum“ beginnt um 19 Uhr. Vortragssprache ist deutsch. Die Veranstaltung ist eine Gemeinschaftsproduktion des LSI und des Zeiss Planetariums Bochum.