Gehört die Theologie an die Universität?

Gehört die Theologie an die Universität?

02.05.2016
© RUB, Kramer
Benedikt Göcke leitet die Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe „Theologie als Wissenschaft?! – Naturalismus und Wissenschaftstheorie als Herausforderungen katholischer Theologie“

Ob katholische Theologie wirklich eine Wissenschaft ist, will eine neue Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe klären. Ein negatives Ergebnis könnte die Theologie als universitäres Fach in große Probleme stürzen.

Theologie hat das Thema bisher nicht ausreichend behandelt

Die Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe „Theologie als Wissenschaft?! – Naturalismus und Wissenschaftstheorie als Herausforderungen katholischer Theologie“ startet im Mai 2016 und ist auf fünf Jahre ausgelegt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Gruppe mit insgesamt rund 1,6 Millionen Euro. Eine Zwischenevaluation, an deren Erfolg die Vergabe der Mittel für die letzten zwei Jahre gebunden ist, erfolgt nach drei Jahren.

 Die Forscher unter Leitung von Dr. Dr. Benedikt Göcke wollen der Frage nachgehen, ob es angebracht ist, dass die katholische Theologie den Status einer Wissenschaft besitzt. Obwohl dies gesellschaftspolitisch umstritten ist, analysiert die Theologie diese Frage oft nicht in ausreichendem Dialog mit Philosophie und Naturwissenschaft.

Theologische Fakultäten vor ungewisser Zukunft

Von den Ergebnissen, die die Wissenschaftler in den nächsten fünf Jahren liefern wollen, hängt prinzipiell einiges ab, so Benedikt Göcke: „Wenn sich zeigen lässt, dass katholische Theologie keine Wissenschaft ist, dann muss auch die Rolle der Theologie an der Universität neu überdacht werden. Theologische Fakultäten samt ihrer Abschlüsse liefen Gefahr, aus dem universitären Kanon ausgeschlossen zu werden.“