RUB-Kultur: Aus dem All und unter Tage

RUB-Kultur: Aus dem All und unter Tage

14.04.2016
© Agentur der RUB
Konzerte, Ausstellungen, Theater: In der neuen RUB-Kultur gibt es aber nicht nur Veranstaltungstipps zu lesen.

Einmal mit Aliens telefonieren – das versuchen demnächst Studierende auf dem Uni-Forum. Nicht für die Wissenschaft, sondern für die Kunst.

Kulturtipps fürs Sommersemester

RUB-Studierende stellen sich im Projekt „RUBarts – Site Specific Art“ die Frage, wie Kunst Orte auf dem Campus verändern kann. Erleben kann man die Aktionen Ende Juli. In der neuen Ausgabe von RUB-Kultur gibt es neben diesem Veranstaltungstipp noch viele weitere Termine für das Sommersemester 2016 an der Ruhr-Universität.

Es gibt jedoch auch allerhand zu lesen. So hat RUB-Kultur den gerade aus dem Amt geschiedenen Universitätsmusikdirektor getroffen. Hans Jaskulsky lässt seine 36 Jahre im Musischen Zentrum Revue passieren.

Ein anderer ausführlicher Artikel stellt das Museum unter Tage im Schlosspark Weitmar vor. Das Museum wurde in einer schönen Landschaft angelegt – eigentlich darunter. Hier hat Kunst also schon einen Ort verändert. Für das Alien-Telefonat wäre es wahrscheinlich zu tief gewesen.

Hier geht es zur aktuellen RUB-Kultur.