Wenn die Worte fehlen

Wenn die Worte fehlen

07.04.2016
© RUB, Marquard
Wie kann ich meine Sprache wiedererlangen? Ein Vortrag im Blue Square zeigt logopädische Möglichkeiten auf.

Wie kann Logopädie helfen, die Sprache nach einem Schlaganfall oder einem Unfall wiederzuerlangen? Das und mehr erfahren Sie nächste Woche im Blue Square.

++ Miguel de Cervantes und sein Don Quijote. Vortrag und Lesung zum 400. Todestag des Autors ++

Montag, 11. April 2016, 18 Uhr

Der 23. April 2016 ist nicht nur Welttag des Buches, sondern auch der 400. Todestag von Miguel de Cervantes, Autor von Don Quijote. Studierende und Lehrende der spanischen Literaturwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum stellen Ihnen den bekanntesten Schriftsteller des Goldenen Zeitalters vor. Kommen Sie ihm und seiner Epoche bei einer Präsentation und einer spanisch-deutschen Lesung näher.

Reihe: Alle Jubeljahre – Erinnerung an bedeutende Persönlichkeiten

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20160411-miguel-de-cervantes-und-sein-don-quijote-vortrag-und

++ Logopädie ++

Mittwoch, 13. April 2016, 18 Uhr

Sprache ist das Tor zur Welt. Das wird oft erst deutlich, wenn Sprache und Sprechen eingeschränkt oder nicht mehr verfügbar sind. Ursache kann eine Hirnschädigung sein, die nach einem Unfall, Schlaganfall oder einer Operation auftritt. Manche Patienten können sich dann kaum noch mitteilen. Andere leiden unter leichteren Sprachstörungen, die aber zum Teil bis hin zur Berufsunfähigkeit führen. Der Vortrag liefert Antworten auf Fragen wie: Was kann die Sprachtherapie leisten und wie lange dauert die Behandlung? Gibt es eine Heilung? Wie ist der aktuelle wissenschaftliche Stand in der Logopädie?

Reihe: Leben nach der Hirnschädigung

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20160413-logopaedie

++ Ausstellung: Impressionen aus Mae La – Fotografien aus dem größten Flüchtlingscamp an der thailändisch-burmesischen Grenze ++

Dienstag, 1. März, bis Samstag, 28. Mai 2016 (jeweils montags bis samstags, 8 bis 18 Uhr)

Mae La ist das größte von insgesamt neun Flüchtlingslagern an der thailändisch-burmesischen Grenze. Seit über 30 Jahren dient es als Zufluchtsort für mehr als 41.000 Menschen, die Burma wegen der anhaltenden Konflikte sowie deren indirekten Auswirkungen verlassen haben. Doch sie erfahren hier nicht nur Schutz, sondern auch Diskriminierungen seitens des thailändischen Staates. Um den Menschen in Mae La und ihrer prekären Lage eine Stimme zu geben, hat Julia Gorlt den Alltag im Flüchtlingscamp in 35 Schwarz-Weiß-Fotografien festgehalten. Die Ausstellung findet statt in Kooperation mit dem Musischen Zentrum – Bereich Fotografie. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung befindet sich in der dritten Etage rechts.

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20160301-impressionen-aus-mae-la-fotografien-aus-dem-groessten

Angeklickt

 

Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden statt im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung – wenn nicht anders angegeben – nicht erforderlich.

weiterlesen