Bibliothek präsentiert Ausstellung zu jüdischen Mathematikern

Bibliothek präsentiert Ausstellung zu jüdischen Mathematikern

29.02.2016
© RUB, Marquard

Die neue Ausstellung in der Universitätsbibliothek (UB) stellt die Biografien von jüdischen Mathematikern vor, die während des Deutschen Kaiserreiches und der Weimarer Republik entscheidend in der deutschen Mathematik mitgewirkt haben.

Mathematik in Deutschland geprägt

Die mathematische Lehre und Wissenschaft in Deutschland wurde vor 1933 von jüdischen Akademikerinnern und Akademikern geprägt. Vom 1. März bis zum 31. Mai 2016 lernen die Besucher der Ausstellung „Jüdische Mathematiker in der deutschsprachigen akademischen Kultur“ interessante Lebensläufe und Karrieren von Wissenschaftlern kennen. Der Fokus liegt dabei auf den wissenschaftlichen Errungenschaften der jüdischen Akademiker und ihrer Bedeutung für die deutsche Mathematik. Aber auch von den persönlichen Schicksalen, die die Mathematiker nach 1933 erleben mussten, erfahren die Besucher. Zum Beispiel gelang es einigen jüdischen Mathematikern nach der Flucht aus Deutschland, in anderen Ländern ihre Karriere fortzusetzen.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Die von der Deutschen Telekom-Stiftung geförderte Ausstellung in der UB ist eine Wanderausstellung der Universität Frankfurt, die seit 2008 unter anderem in Berlin, Hamburg und München zu sehen war.

Redaktion: Katharina Gregor

Weitere Informationen

Prof. Dr. Peter Eichelsbacher, Fakultät für Mathematik, 0234 32 25793 Peter.Eichelsbacher@rub.de