Rezeptor im Gehirn beeinflusst unsere Erinnerungen

Rezeptor im Gehirn beeinflusst unsere Erinnerungen

29.02.2016
© RUB, Marquard

Ein spezieller Serotonin-Rezeptor im Hippocampus beeinflusst, wie das Gehirn Erinnerungen speichert und codiert. RUB-Forscher haben gezeigt, dass er sogar bestimmt, welche Inhalte wir erinnern.

Lernen und Gedächtnis

Einer der wichtigsten Botenstoffe im Gehirn ist Serotonin. Er dockt an einen Rezeptor namens 5-HT4 an. Die Wissenschaftler konnten zeigen: Die Serotonin-Rezeptoren unterstützen, dass das Gehirn Information durch sogenannte Langzeit-Potenzierung (LTP) codiert. Das führt dazu, dass in bestimmten Regionen des Hippocampus synaptische Verbindungen langfristig gestärkt werden. An anderer Stelle im Hippocampus unterdrückt die Aktivität des Rezeptors die Langzeit-Depression (LTD). Synaptische Verbindungen werden dann nicht mehr langfristig geschwächt. „Wir glauben, dass Langzeit-Potenzierung und Langzeit-Depression dafür zuständig sind, unterschiedliche Aspekte einer Erinnerung zu codieren“, sagt Prof. Manahan-Vaughan. Indem der 5HT4-Rezeptor die Langzeit-Potenzierung bevorzugt, könne er möglicherweise den Inhalt unserer Erinnerungen beeinflussen. „Wenn man den Rezeptor gezielt fördert oder unterdrückt, wäre es also auch möglich, die Konsolidierung oder den Abruf ungewollter Erinnerungen abzuschwächen“, beschreibt die Neurowissenschaftlerin die Tragweite der Forschungsergebnisse.

Ungewollte Erinnerungen abschwächen

Der Rezeptor 5-HT4 ist für Neurowissenschaftler besonders interessant, da man ihn mit Vorgängen des Lernens und des Gedächtnisses in Zusammenhang bringt. Unterdrückt man den Serotonin-Rezeptor, verschlechtert sich die Gedächtnisleistung bei gesunden Menschen. Bei Patienten und Patientinnen mit der Alzheimer-Krankheit stellte man zudem einen deutlichen Verlust von Serotonin-Rezeptoren fest. Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan, Leiterin der Abteilung Neurophysiologie an der Medizinischen Fakultät der RUB, untersucht gemeinsam mit ihrem Team, mit welchen Mechanismen der Rezeptor Lernen und Gedächtnis im Hippocampus reguliert. Die Forscher berichten über ihre aktuellen Ergebnisse im Fachjournal „Hippocampus“.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan, Abteilung für Neurophysiologie, Medizinische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum, Tel: 0234 32 22042 dmv-igsn@ruhr-uni-bochum.de