Schülerprojekt „Unter Tage“ startet

Schülerprojekt „Unter Tage“ startet

23.02.2016
© RUB, Marquard
Auch eine Exkursion zum Bergbau-Museum ist für die Schüler geplant.

Welche Geschichten gibt es über den Alltag im Schacht und wie sah die konkrete Arbeitswelt für die Bergleute aus? Schüler erforschen im neuen RUB-Projekt „Unter Tage“, wie der Bergbau Kunst und Kultur beeinflusst hat.

Wissenschaftliches Arbeiten kennenlernen

Mit dem Projektstart am 23. Februar kamen die Schülerinnen und Schüler der kooperierenden Schulen aus Bochum, Hagen, Witten und Hilchenbach zum ersten Mal an der RUB zusammen. Sie werden sich ein Jahr lang regelmäßig in Arbeitsgruppen treffen und Aufgaben zum Themenfeld Bergbau bearbeiten. Dabei lernen die Teilnehmer unterschiedliche wissenschaftliche Methoden kennen, wie die Film- oder Bildanalyse, und gewinnen Erkenntnisse über die Welt unter Tage ab dem 19. Jahrhundert bis heute. Prof. Dr. Sebastian Susteck (Germanistisches Institut) leitet das Lehrprojekt, das Schülern der neunten bis elften Jahrgangsstufe ermöglicht, erste Kontakte mit einer wissenschaftlichen Institution zu knüpfen.

Exkursion zum Bergbau-Museum

In einem Gruppentreffen besuchen die Schüler das Deutsche Bergbau-Museum Bochum. Außerdem werden die Teilnehmer im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität arbeiten. Das Projekt „Denkwerk“ der Robert Bosch Stiftung fördert „Unter Tage“ und unterstützt damit die Kooperation zwischen Wissenschaftlern, Lehrern und Schülern.

Redaktion: Katharina Gregor

Weitere Informationen

Prof. Dr. Sebastian Susteck, Germanistisches Institut, Tel. 0234 32 22567 sebastian.susteck@rub.de