RESOLV startet mit Ausstellungseröffnung ins neue Jahr

RESOLV startet mit Ausstellungseröffnung ins neue Jahr

11.01.2016
© RUB, Marquard
Gemeinsam mit drei Kindern eröffneten Prof. Dr. Martina Havenith-Newen, Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich und Prof. Dr. Katrin Sommer vom Lehrstuhl Didaktik der Chemie (v.l.n.r.) die Ausstellung „Völlig losgelöst“.

Mit der Eröffnung der Ausstellung „Völlig losgelöst“ ist das Team vom Exzellenzcluster RESOLV in das neue Jahr gestartet. Beim Neujahrsempfang am 8. Januar blickten die Forscherinnen und Forscher auch auf die Erfolge im vergangenen Jahr zurück.

Eine Reise durch die Lösungsmittelchemie

„Früher fand ich Physik langweilig“, erzählte Prof. Martina Havenith-Newen, Sprecherin von RESOLV (Ruhr Explores Solvation), auf dem Neujahrsempfang. Nur durch die Öffentlichkeitsarbeit anderer Forscher habe sie ein Interesse dafür entwickelt. „Jetzt möchte ich mit meinem Team etwas zurückgeben. Wir wollen andere an unserer Forschung und unserem Enthusiasmus für diese Forschung teilhaben lassen.“

In der Ausstellung können Interessierte bis zum 14. Februar erfahren, was es mit der Lösungsmittelchemie auf sich hat. „Völlig losgelöst“ begleitet sechs Professorinnen und Professoren auf einer Reise durch ihre Forschungsdisziplinen.

Dabei bekommen die Besucher nicht nur einen Eindruck, woran die jeweiligen Gruppen forschen, sondern erfahren zum Beispiel auch, wie hoch die Wissenschaftler den Spaß- und Nerd-Faktor ihrer Arbeit einschätzen und wie nah sie sich dem Durchbruch fühlen. An Wochenenden werden Experimente zum Mitmachen angeboten; unter der Woche gibt es ein spezielles Angebot für Schulklassen.

Angebot für Schulklassen stark nachgefragt

Doktorand Christian Strippel vom Lehrstuhl Didaktik der Chemie setzte die Ausstellung gemeinsam mit Lehrstuhlleiterin Prof. Dr. Katrin Sommer, RESOLV-Geschäftsführer Dr. Jens Ränsch und der Agentur Neonpastell um. Die Verantwortlichen freuten sich über einen gelungenen Auftakt. Noch vor der Eröffnung waren alle Termine für Schulklassen zur Teilnahme an den Mitmach-Experimenten ausgebucht. Das Team versprach aber bereits, weitere Termine anzubieten.

„Als das Blue Square vor zwei Jahren eröffnet wurde, hieß es: Die RUB kommt in die Stadt“, erinnerte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch auf dem Neujahrsempfang. „Heute können wir sagen, dass sie auch mehr und mehr in der Stadt ankommt, und die Stadt freut sich darüber.“ Ihm selbst gefalle es außerordentlich gut, wie schön hier vermeintlich trockenes Wissen anschaulich dargestellt werde.

Solvatationsforschung setzt sich durch

Seit dem Start des Exzellenzclusters im Jahr 2012 hat sich viel getan, wie man etwa an der Zahl der RESOLV-Doktorandinnen und Doktoranden sehen kann. Waren es 2012 noch derer drei, sind es heute bereits über 80.

Die Solvatationsforschung, eine Disziplin, die der Exzellenzcluster begründet hat, ist in der physikalisch-chemischen Forschungsgemeinschaft angekommen. Die RUB richtete im vergangenen Jahr mit der Bunsentagung eine bedeutende Tagung auf diesem Gebiet aus. Nach dem Vorbild von RESOLV gibt es mittlerweile an der University of California in Berkeley außerdem den Forschungsschwerpunkt CALSOLV, kurz für California Explores Solvation. „Die RUB ist ungeheuer stolz auf den Erfolg von RESOLV“, sagte Rektor Prof. Dr. Axel Schölmerich auf dem Neujahrsempfang

Text: Julia Weiler

Angeklickt

 


Im Anschluss an den Neujahrsempfang besuchten die Gäste die frisch eröffnete Ausstellung. (© RUB, Marquard)



In einem Begleitheft finden internationale Besucherinnen und Besucher alle Texte der Ausstellung auf Englisch. (© RUB, Marquard)


Ausstellung „Völlig losgelöst“

9. Januar bis 14. Februar 2016
Täglich geöffnet, 10 bis 18 Uhr
Blue Square, Bochum-City
Eintritt frei

Mehr zur Ausstellung