15 Millionen Euro für innovative Lehre

15 Millionen Euro für innovative Lehre

26.11.2015
© RUB, Marquard
Freuen sich über die Fortführung von ELLI und inStudies: Rektor Axel Schölmerich, Jun.-Prof. Sulamith Frerich, Dr. Ute Berbuir, Dr. Judith Ricken, Prof. Dr. Uta Wilkens, Prof. Dr.-Ing. Marcus Petermann, Prof. Dr. Kornelia Freitag

inStudies und ELLI, die herausragenden Projekte der RUB im Bereich Lehre, werden bis 2021 im Qualitätspakt Lehre weiter gefördert. Insgesamt wurden 15 Mio. Euro beantragt. Ein guter Zeitpunkt also, um eine Zwischenbilanz zu ziehen und die Verantwortlichen berichten zu lassen.

Das fakultätsübergreifende Projekt inStudies kann durch die Fortführung erfolgreicher Maßnahmen weiter ausgebaut werden. Schwerpunkt ist dabei die individuelle Profilbildung der Studierenden durch fachspezifische und fachübergreifende Angebote. In der ersten Förderphase erprobte und bewährte Maßnahmen werden nun auch die Ein-Fach-Studiengänge und den Masterbereich ausgeweitet werden. Studentische Initiativen, die eigene Projekte in der Lehre ausprobieren und etablieren möchten, werden weiterhin finanziell und durch Begleitangebote unterstützt. Auch der Bereich Internationalisierung nimmt wieder einen wichtigen Platz ein. Ziel ist es, mit internationalen Partnern dauerhafte Kooperationsstrukturen mit einem starken Lehrfokus zu schaffen.

Lehre in der WorldFactory

Durch die Fortführung ist es auch möglich, neue Konzepte zu erproben. Dieser Weg ist in transferorientierten Lehr-Lernansätzen in der WorldFactory geplant. „Es freut mich ganz besonders, dass zukünftig Mittel bereitstehen, um die Idee der WorldFactory in der Lehre gemeinsam mit Studierenden über konkrete Projekte umzusetzen“, erklärt Prof. Dr. Uta Wilkens, die den Projektantrag zusammen mit Dr. Judith Ricken verfasst hat.

Ingenieurwissenschaften im Blick

Im Projekt ELLI kooperiert die Ruhr-Universität Bochum weiterhin mit den Universitäten in Aachen und Dortmund. Ziel der gut funktionierenden Kooperation ist der Ausbau der innovationen Lehrprojekte in den Ingenieurwissenschaften und der Transfer der Erfahrungen an weitere Universitäten. Auch die Zusammenarbeit im Bereich Lehre mit der WorldFactory wird in den Fokus genommen, hier entsteht auch eine Schnittstelle zum Projekt inStudies.„Wir freuen uns, Angebote im Bereich Entrepreneurship schaffen zu können, sodass diese berufliche Perspektive für unsere Studierende zu einer reellen Option werden kann“, so Prof. Dr.-Ing. Marcus Petermann. Er ist sowohl als Antragssteller als auch als wissenschaftlicher Projektleiter der Ruhr-Universität Bochum stark in ELLI eingebunden.

Qualitätspakt Lehre

Der Bund stellt für den Qualitätspakt Lehre zwischen 2011 und 2020 insgesamt rund 2 Milliarden Euro bereit. Die RUB war in beiden Bewilligungsrunden äußerst erfolgreich und hat unter Federführung der ehemaligen Prorektorin Prof. Wilkens rund 21 Millionen für das Projekt inStudies eingeworben. Viele Fakultäten haben in Workshops ihre Ideen eingebracht, die die Grundlage der Projektanträge waren. „So kann man etwas ins Ziel bringen, was im selben Moment enorme Schubkraft für die Zukunft entfaltet. Jedenfalls haben wir unseren Auftrag so verstanden“, betont Wilkens.