Offener Hörsaal

Offener Hörsaal

15.10.2015
© RUB, Marquard

35 Flüchtlinge aus neun Ländern besuchen in diesem Wintersemester die Ruhr-Universität Bochum als Gasthörer. Rektor Axel Schölmerich begrüßte heute stellvertretend drei der Teilnehmenden und ihnen die Gasthörerausweise.

Unzählige Telefonate, e-Mails und persönliche Gespräche hat Danuta Popanda, Leiterin der Oase in den letzten Wochen mit Ehrenamtlichen, Flüchtlingen und Universitätsmitarbeitern geführt. Die Resonanz auf das Angebot eines kostenlosen Gasthörerstudiums an der RUB war riesig, ebenso die Hilfsbereitschaft. „Uns war es sehr wichtig, für jeden Interessierten ein individuell passendes Angebot zu schaffen. In enger Absprache mit den Studienfachberatern der einzelnen Fächer haben wir für jeden Teilnehmer einen eigenen Stundenplan erstellt“, berichtet Popanda.

Dank an Helfer

Nach nur acht Wochen Vorbereitungszeit beginnt für die 35 Teilnehmenden am 19.10. mit der Erstsemesterbegrüßung im Audimax der Vorlesungsbetrieb. Die Mehrheit der Flüchtlinge kommt aus Syrien, Iran und Afghanistan, das beliebteste Studienfach ist Management und Economics, gefolgt von Elektrotechnik und Biologie. Die Deutschkenntnisse der Gasthörer sind auf einem unterschiedlichen Niveau. Nach einer Einstufung durch den Fachbereich „Deutsch als Fremdsprache“, der für dieses Projekt zusätzliche Kapazitäten bereit stellt, nehmen alle Gasthörer an einem kostenlosen Deutschkurs gemäß ihrer Vorkenntnisse teil.
„Ein Projekt wie den Offenen Hörsaal kann man in so kurzer Zeit nur umsetzen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und auch unkonventionelle Wege gehen. Ich danke insbesondere den Fakultäten und der Zentralen Studienberatung für ihr Engagement und ihre vorbildliche Gastfreundschaft“, so Schölmerich. Erklärtes Ziel des Projektes ist es, möglichst viele Teilnehmenden für den Einstieg in ein reguläres Studium zu qualifizieren und den Flüchtlingen eine Perspektive für ihre Zukunft in Deutschland zu bieten.
 

Weitere Informationen
Danuta Popanda, Tel: 0234-32-22332 offenerhoersaal@rub.de