Der Hebel aus dem Drucker

Der Hebel aus dem Drucker

01.10.2015
© RUBIN, Foto: Gorczany
Der Hebel entsteht im 3D-Drucker.

In modernen Fabriken geht heutzutage fast nichts mehr ohne die digitale Vernetzung von Maschinen, Mitarbeitern und Kunden. Stichwort: Industrie 4.0. Ein Blick in das Kennzeichnungs-Technologie-Labor der RUB zeigt, wie in diesem Bereich geforscht wird.

Die App löst den Aktenordner ab

Betriebsanleitungen für technische Anlagen können schon mal ganze Ordner füllen. Da blickt nur durch, wer viel Erfahrung mit der Materie hat. Industrie 4.0. soll Abhilfe schaffen: Mit einer intuitiv bedienbaren App und mittels Augumented Reality lassen sich Fehler in der Anlage schnell und fast von jedermann leicht erkennen. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie sich industrielle Prozesse in der modernen Zeit ändern. Am Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik forschen Wissenschaftler an Lösungen für die unkomplizierte Kommunikation zwischen Mensch und Maschine.

Ausführlicher Artikel in RUBIN

Das Wissenschaftsmagazin RUBIN warf einen Blick hinter die Kulissen der Industrie 4.0.-Forschung. Lesen Sie die Reportage auf: http://rubin.rub.de/de/der-hebel-aus-dem-drucker-0.