Raum erfahren durch Bilder und Klänge

Raum erfahren durch Bilder und Klänge

22.06.2015
© Jan-Peter E.R. Sonntag

Am 1. Juli um 20 Uhr ist der Künstler und Komponist Jan-Peter E.R. Sonntag zu Gast an der RUB. Mit seinem Vortrag „raum-Arbeiten“ endet die erste Staffel der Reihe „exmf. experiments in music and film #1: space(s)“.

Schnittstelle zwischen Körper und Technik

Die Arbeiten von Jan-Peter E.R. Sonntag erforschen und inszenieren die Schnittstellen zwischen menschlichem Körper und technisch-medialen Systemen. Seine meist ortsbezogenen, interaktiven Installationen machen mit Hilfe von monochromatischem Licht, stehenden Druckwellen oder steigenden Rausch-Volumina Raum konkret physisch erfahrbar. Sonntags Videoarbeiten setzen an historischen Ereignissen, gefundenen Bildern oder Klängen an, die in eine verdichtete Form raum-zeitlicher Wahrnehmung übertragen werden. Grundlegend für seine künstlerische Praxis ist die stete Rückkopplung mit medientheoretischer und wissenschaftshistorischer Forschung.

Internationale Ausstellungen

Jan-Peter E.R. Sonntag lebt und arbeitet in Berlin. Seine Arbeiten wurden weltweit in Ausstellungen und auf Festivals gezeigt, unter anderem The Kitchen, New York, Laboral Centro de Arte y Creatión Industrial, Gijon und Making Waves Festival, San Francisco.

Mit Unterstützung der Mercator Forschergruppe

Mit Unterstützung der Mercator Forschergruppe „Räume anthropologischen Wissens“ der RUB haben Michael Anacker (Institut für Philosophie I) und Katrin Mundt (freie Kuratorin) die Reihe „exmf. experiments in music and film #1: space(s)“initiiert. Sie wollen damit seltene Einblicke in experimentelle künstlerische Arbeitsweisen ermöglichen. Die Teilnehmer erkunden Raum klanglich und visuell und erfahren ihn neu – nicht nur philosophisch, sondern ganz praktisch.

Ort und Zeit

Beginn der Veranstaltung ist am 1. Juli um 20 Uhr in der Nachtbar „Goldkante“, Alte Hattinger Straße 22, 44789 Bochum.

Fotos

Wenn Sie ein Porträt von Jan-Peter E.R. Sonntag zeigen möchten, verwenden Sie bitte das rechts zum Download angebotene Foto.

Weitere Informationen

PD Dr. Michael Anacker, Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum, (0234)32-22725 michael.anacker@rub.de