RUB50-Gala: Familienfeier mit Unterhaltungswert

RUB50-Gala: Familienfeier mit Unterhaltungswert

06.06.2015
© RUB, Foto: Schirdewahn
Eines der Highlights des Abends: Götz Alsmann am Klavier.

Die Feierlichkeiten sind eröffnet: Mit der RUB50-Gala wurde am Freitag, 5. Juni 2015, der festliche Teil des RUB-Jubiläums eingeläutet.

Sommerliche Temperaturen

Rund 600 Gäste kamen am Abend in der Mensa zusammen, um den fünfzigsten Geburtstag ihrer Universität zu feiern – darunter viele Ehemalige der RUB, aber auch aktuelle Mitarbeiter und Studierende. Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad genoss man gemeinsam einen ganz besonderen Abend.

Familienfeier

In seinem Grußwort betonte RUB-Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler die Bedeutung der Veranstaltung. Die Gala sei eine Art Familienfeier; „Alumni treffen die heute Aktiven und lassen alte Kontakte wieder aufleben“. Dabei sprach er den Ehemaligen der RUB seinen besonderen Dank aus: „Sie tragen den guten Ruf der Universität in die Welt hinaus – davon profitiert die RUB tagtäglich“, richtete er seine Worte direkt an die Anwesenden. Zudem sprach er den zahlreichen internationalen Gästen der Gala ein herzliches „Willkommen“ aus.

Hochkarätige Gäste

In den folgenden Stunden stand das Genießen an erster Stelle: Neben kulinarischen Genüssen begeisterten etliche Künstler das Publikum. RUB-Alumnus Mambo Kurt spielte an seiner Heimorgel Hits wie „Jump“ (im Original von Van Halen) oder „Just Can’t Get Enough“ (Depeche Mode). Christian Hirdes, ehemaliger RUB-Student der Germanistik und Anglistik (abgebrochen), bewies sein komödiantisches Talent. Und Götz Alsmann brachte mit seiner vierköpfigen Band die Stimmung des Broadways in die Mensa der RUB. Und erzählte nebenbei, dass er bereits 1975 das erste Mal mit seiner Truppe in der damaligen RUB-Mensa aufgetreten sei. „Für 50 DM Gage.“

Abwechslungsreiches Programm

Sympathisch und gleichzeitig professionell führten die WDR-Moderatoren Désirée Rösch und Lars Tottmann durch das Programm, das immer wieder durch kurzweilige Programmpunkte wie einen Alumni-Talk und eine Preisverleihung für den Alumnus, der am weitesten angereist ist (Jakarta, Indonesien: über 11.000 Kilometer), und für die Fakultät mit den meisten Alumni beim Alumni-Treffen (Elektrotechnik und Informationstechnik: 300 Gäste) unterbrochen wurde.

Aftershowparty im Bistro

Zur Aftershowparty ging es dann von der Mensa hoch ins Bistro: Dort luden Pamela Falcon und DJ Gärtner der Lüste die Gäste dazu ein, die Tanzfläche zu erobern. Einige unterhaltsame Stunden später war man sich sicher: Man sieht sich im März 2017 wieder – beim nächsten großen Alumni-Treffen der RUB!

Nächste Veranstaltungen

Die Feierlichkeiten zum RUB-Jubiläum gehen in den nächsten Tagen weiter: Am Samstagvormittag, 6. Juni, begrüßt die RUB beim Zentralen Festakt geladene Gäste aus Wissenschaft und Politik sowie Wegbegleiter der vergangenen 50 Jahre. Im Anschluss, von 11 bis 18 Uhr, steigt die BlauPause auf der gesperrten Universitätsstraße. Am Abend (18 bis 23 Uhr) trifft man sich bei der Blauen Stunde vor dem Bochumer Rathaus. Von Montag bis Freitag, 8. bis 12. Juni, findet im Mensagebäude der RUB die Internationale Woche statt. mv