6,4 Millionen Euro für Talentscouts

6,4 Millionen Euro für Talentscouts

18.05.2015
© Bernhard Klug
Dr. Judith Ricken (3.v.l.) unterzeichnete den Kooperationsvertrag für die RUB.

Das Talentscouting-Programm der nordrhein-westfälischen Regierung wird ausgebaut: Bis 2020 stehen jährlich 6.4. Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Die RUB wird 5 Talentscouts einstellen.

Die Arbeit der Hochschulen wird sich an dem Pilotprojekt der Hochschule Gelsenkirchen orientieren, das dort angesiedelte NRW-Zentrum für Talentförderung koordiniert die einzelnen Maßnahmen. Die Zusammenarbeit der Hochschulen wurde heute durch die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages besiegelt.
„Die Ruhr-Universität Bochum steht schon seit ihrer Gründung für Bildungsgerechtigkeit und Vielfalt ein. Wir freuen uns daher sehr, dass wir unsere Arbeit im Bereich der Talentförderung weiter ausbauen und Jugendlichen noch gezielter den Einstieg in die Universität erleichtern können“, erklärt Prof. Dr. Uta Wilkens, Pro-Rektorin für Lehre, Weiterbildung und Internationales. Mit dem eingeworbenen Geld wird die Universität fünf Talentscouts einstellen, die gezielt in Partnerschulen der RUB jugendliche Talente identifiziert und diese auf ihrem individuellen Weg in die akademische Welt fördert.