++ Wie Ostasien nach Bochum kam, Chancen der Kinderchirurgie, dem Stress entkommen ++

++ Wie Ostasien nach Bochum kam, Chancen der Kinderchirurgie, dem Stress entkommen ++

© RUB, Foto: Schirdewahn

Wie kommen wir aus der Erschöpfungsfalle? Was können Kinderchirurgen tun, um kleinen Patienten nachhaltig zu helfen? Und wie kommt es eigentlich, dass die RUB die erste Ostasienwissenschaft Deutschlands hatte? All das ist ab 11.5. Thema im Blue Square.

++ Vortrag: Wie Ostasien nach Bochum kam ++

Montag, 11. Mai 2015, 18 Uhr

Die Fakultät für Ostasienwissenschaften der RUB ist wohl die einzige derartige Fakultät an einer europäischen Universität. Das besondere ist, dass sie nicht erst in den letzten Jahren gegründet wurde, als Asien zunehmend als global player wahrgenommen wurde, sondern dass dieses Ostasienzentrum schon seit der Gründung der Ruhr-Universität besteht, genauer gesagt sogar schon ein Jahr älter ist als die RUB. Die Idee eines großen Ostasieninstituts taucht bereits an der Wende 1961/62 in den Protokollen der verschiedenen Gründungsausschüsse und Gremien auf und wurde dann sukzessive umgesetzt. Warum man damals mitten im Ruhr-Pott auf die Idee kam, die neue Ruhr-Universität mit Ostasien zu verbinden, von dem man kaum etwas wusste, welche Folgen das hatte und wie die Fakultät heute ihre Rolle an der Ruhr-Universität sieht, ist Thema dieses Vortrags von Prof. Dr. Regine Mathias, Fakultät für Ostasienwissenschaften, Lehrstuhl Geschichte Japans.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150511-wie-ostasien-nach-bochum-kam

++ Vortrag: Kinderchirurgie: Zukunft mit Lebensqualität ermöglichen ++

Dienstag, 12. Mai 2015, 20 Uhr

Kinder sind keine verkleinerten Erwachsenen. Molekularbiologie, Embryologie und Entwicklungsphysiologie eröffneten in den letzten Jahrzehnten einen völlig neuen Erkenntnisraum im Verständnis des heranwachsenden Kindes. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich die Kinderchirurgie zu einem faszinierenden Gebiet der Medizin. Hier richtet sich die klinische Forschung auf die Behandlung angeborener Organanomalien, erworbener Erkrankungen des Früh- und Neugeborenen sowie auf die Behandlung von Tumoren und Verletzungen des Kindes: Gemeinsam mit Pränatal- und Neugeborenen-Medizinern sowie Kinderanästhesisten wird im Bedarfsfall die Geburt eines Kindes mit vorgeburtlich festgestellter Fehlbildung geplant. Muss immer ein Kaiserschnitt erfolgen? Und wie geht es weiter? Bei Anomalien der Nieren und des Harnsystems wird man in vielen Fällen nach der Geburt abwarten können. Bei Fehlbildungen, z.B. der Speiseröhre, des Zwerchfells oder bei Bauchwandspalten, kann durch eine frühzeitige Operation dauerhaft geholfen werden. Auch extrem Frühgeborene sind häufig Patienten von Kinderchirurgen, zum Beispiel bei bestimmten Darmerkrankungen. Der Vortrag von Prof. Dr. med. Ralf-Bodo Tröbs, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie der RUB im Marienhospital Herne gibt Einblick in spezielle Aspekte der Chirurgie des Kindes.

Reihe: Hörsaal City

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150512-kinderchirurgie-zukunft-mit-lebensqualitaet

++ Vortrag: Volkskrankheit Stress – wie kommen wir aus der Erschöpfungsfalle? ++

Mittwoch, 13. Mai 2015, 18 Uhr

Prof. Dr. Georg Juckel, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin, Medizinische Fakultät, stellt in aller Breite und auf der Basis aktuellen Wissens die „Krankheit des 21. Jahrhunderts“ vor: Stress- und Stressfolgeerkrankungen, wie es die WHO ausgerufen hat. Darunter fallen vor allem die psychischen Störungsbilder von Burnout, Mobbing und Depression, welche insbesondere durch Stress am Arbeitsplatz, durch die Phänomene der Druck- und Leistungsgesellschaft, der Beschleunigung aller Lebensvorgänge sowie der Vereinzelung und mangelnder Erholung bedingt werden. Hierzu stellt Georg Juckel die neuesten epidemiologischen und klinischen Daten vor, zeigt aber vor allem auch die wissenschaftlich fundierten Strategien auf, mit denen man in Eigenregie, aber auch unterstützt durch Coaching und therapeutische Verfahren diesen seelischen, aber auch körperlichen Folgen von Stress begegnen kann.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150513-volkserkrankung-stress-wie-kommen-wir-aus-der

Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden statt im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung – wenn nicht anders angegeben – nicht erforderlich.