Unstatistik, Kinderarmut, schaukelnde Brücken und Energieeffizienz

Unstatistik, Kinderarmut, schaukelnde Brücken und Energieeffizienz

© EKIB

Die "Unstatistik des Monats", die Folgen von Kinderarmut, die Gefahren schaukelnder Brücken und Wege zu mehr Energieeffizienz sind die Themen der Vorträge im Blue Square in der Woche vom 4. bis zum 10. Mai.

++ Vortrag: Unstatistik des Monats ++

Montag, 4. Mai 2015, 18 Uhr

Gemeinsam mit dem Berliner Psychologen Gerd Gigerenzer haben der Bochumer Ökonom Thomas Bauer und der Dortmunder Statistiker Walter Krämer im Jahr 2012 die Aktion „Unstatistik des Monats“ ins Leben gerufen. Sie hinterfragen jeden Monat sowohl jüngst publizierte Zahlen als auch deren Interpretationen. Die Aktion will so dazu beitragen, mit Daten und Fakten vernünftig umzugehen, in Zahlen gefasste Abbilder der Wirklichkeit korrekt zu interpretieren und eine immer komplexere Welt und Umwelt sinnvoller zu beschreiben. Prof. Dr. Thomas Bauer, Inhaber des Lehrstuhls Empirische Wirtschaftsforschung der RUB, stellt das Projekt und aktuelle Unstatistiken vor.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150504-unstatistik-des-monats

++ Vortrag: Die Auswirkungen von Armut in der Kindheit ++

Dienstag, 5. Mai 2015, 20 Uhr

Während bundesweit jedes sechste Kind unter drei in Armut aufwächst, gilt dies in NRW für jedes fünfte Kind. Für über die Hälfte der armen Kinder ist Armut keine Episode in ihrem Leben, sondern ein Normal- und Dauerzustand. Dr. David Gehne vom Zentrum für Interdisziplinäre Regionalforschung ZEFIR zeigt auf, dass Kinderarmut ein nachweisbares Risiko für die Entwicklung von Kindern ist. Arme Kinder sind bei der Einschulung häufiger auffällig, sie können sich schlechter konzentrieren, sprechen schlechter Deutsch und können schlechter zählen als Kinder, die keine Sozialleistungen beziehen. Neben der individuellen Armutslage eines Kindes beeinträchtigt auch die Armutskonzentration im Quartier und vor allem in der Kita die Entwicklungsmöglichkeiten. Aber es gibt Ansatzpunkte für Prävention: Neben der Kita – Stichworte Beiträge, Information der Eltern zum frühen Eintritt und soziale Mischung – können auch Sportangebote günstig auf die Entwicklungschancen von Kindern wirken.

Reihe: Hörsaal City

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150505-die-auswirkungen-von-armut-der-kindheit

++ Vortrag: Schaukelnde Fußgängerbrücken und bebende Tribünen++

Donnerstag, 7. Mai 2015, 18 Uhr

Moderne Fußgängerbrücken und Stadien verbinden in eindrucksvoller Weise Funktion und Ästhetik und sind somit weit davon entfernt, reine Zweckbauten zu sein. Fußgängerbrücken sind Landmarken, Stadien sind Wahrzeichen. Ein wesentlicher Aspekt beim Entwurf dieser Tragwerke sind die dynamischen Lasten, die durch den Nutzer Mensch eingetragen werden. Hüpfende Fußballfans können Tribünen gefährlich aufschaukeln, im Gleichschritt marschierende Personen können eine Fußgängerbrücke zum Einsturz bringen. Seit mehr als 15 Jahren befasst sich das Forschungsteam EKIB mit den besonderen Fragestellungen im Problemkreis der menschenerregten Schwingungen. Referent PD Dr. Michael Kasperski, Leiter des Forschungsteams EKIB, stellt u.a. den längsten wissenschaftlichen Laufsteg der Welt vor und erläutert, welche psychologischen Aspekte in den Entwurf hineinspielen.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge/ING für ALLE

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150507-schaukelnde-fussgaengerbruecken-und-bebende-tribuenen

++ VERSCHOBEN: Vortrag: Energieeffizienz in schrumpfenden Städten ++

UPDATE 5. Mai 2015: Bitte beachten: Aufgrund des Bahnstreiks muss die Veranstaltung leider auf den 21. Mai 2015 verschoben werden. Als Ersatz findet heute die für den 21. Mai geplante Veranstaltung („Wolfhagen 100% Erneuerbar – eine Kommune auf dem Weg der Energiewende“) statt.

Donnerstag, 7. Mai 2015, 18 Uhr

Wie kann man in schrumpfenden Städten Strategien entwickeln um die Energieeffizienz zu steigern? Diese Frage umreißt einen von fünf Aspekten des Forschungsprojekts „Energieeffiziente Stadt“, über das Mart Verhoog, Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft, Universität Leipzig, berichtet. Andere Fragen drehen sich zum Beispiel um die zielgruppenspezifische – zum Beispiel lebensstilabhängige – Ansprache von Akteuren durch neuartige Energieeffizienzmanager oder um die Entwicklung von Energiemanagementsystemen, die flexibel auf Veränderungen reagieren können, etwa mit Energiepreisen oder Förderprogrammen.

Reihe: Städte: Energieeffizient gestalten
 

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150507-energieeffizienz-schrumpfenden-staedten

Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden statt im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung – wenn nicht anders angegeben – nicht erforderlich.