Schaurige Geschichten und klassische Kompositionen

Schaurige Geschichten und klassische Kompositionen

© Schreibzentrum der RUB
Wenn da nicht einer um die Ecke gebracht wurde! RUB-Studierende gestalten am 21. April einen schaurig-schönen Leseabend.

Das Programm im Blue Square vom 20. bis 26. April: Eine Lesung lässt die Zuhörer erschaudern; die Vorträge der Woche drehen sich um Johann Sebastian Bach, „das Böse“, Schwermetalle und die Zukunftsstadt Magdeburg.

++ Vortrag: Schwermetalle: Pflanzen als Vermittler zwischen Umwelt und menschlichem Wohlergehen ++

Montag, 20. April 2015, 18 Uhr

Schwermetalle sind weithin bekannt als gefährliche Gifte für Umwelt und Gesundheit. Einige dieser Metalle sind allerdings in mäßigen Mengen unverzichtbar für alles Leben. Auch der Mensch braucht sie, und viele leiden tatsächlich unter Mangelerscheinungen. Pflanzen stehen am Beginn der Nahrungskette, und daher ist ihr Gehalt an diesen Nährstoffen von entscheidender Wichtigkeit in der Ernährung. Sozusagen versehentlich nehmen Pflanzen auch die chemisch ähnlichen – und für die Gesundheit gefährlichen – Schwermetalle auf. Dies ist besonders in Regionen der Fall, wo diese Gifte durch industrielle Aktivitäten oder geologische Besonderheiten in erhöhten Mengen im Boden vorkommen. Die Belastung mit solchen gefährlichen Schwermetallen ist jedoch nicht in jeder Pflanze gleich hoch. Prof. Dr. Ute Krämer präsentiert Extreme der Schwermetallakkumulation als Beispiel für die enormen Leistungen, zu denen manche besonderen Pflanzen fähig sind, ihre Anwendung, welche Prozesse in der Pflanze für die Schwermetallakkumulation entscheidend sind und wie man die natürliche Diversität unter Pflanzen nutzen kann, um den Nährstoffgehalt und die Sicherheit von Nahrungsmitteln zu verbessern.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150420-schwermetalle-pflanzen-als-vermittler-zwischen-umwelt

++ Lesung: Ins Blaue geschrieben ... und um die Ecke gebracht ++

Dienstag, 21. April 2015, 18 Uhr

Bei dieser schaurig-schönen Lesung tragen RUB-Studierende Szenen vor, mit denen sie zu Figurenmördern wurden, und zeigen, wie vielfältig der literarische Tod sein kann. Die Textausschnitte sind so unterschiedlich wie die acht Autorinnen und Autoren: von blutig bis komisch, von drastisch bis experimentell, vom Jugendbuch bis zur Horrorstory, vom Fantasy-Roman bis zum Ostfriesenkrimi, vom brutalen Mord bis zum Schreiben eines Testaments. Entstanden sind die Texte beim jährlichen Schreibmarathon „Ein Roman in 30 Tagen“, der vom Schreibzentrum der RUB organisiert wird. Mit von der Partie sind die Autorinnen und Autoren Kerstin Barlach, Natascha Bernhardt, Petra Forbrig, Lars Hannig, Lea Harlozynski, Natascha Herkt, Kathy Kahner und Kristina Lichte.

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150421-lesung-ins-blaue-geschrieben-und-um-die-ecke-gebracht

++ Vortrag: Das Böse ++

Mittwoch, 22. April 2015, 18 Uhr

Das „Böse“ – seit jeher häufig diskutierter Gegenstand von Metaphysik, Philosophie, Human- und Kulturwissenschaften – manifestiert sich im verwerflichen Denken und Handeln des Menschen, der sich üblicherweise an die gesellschaftlich verbindlichen, kodifizierten Normen und Regeln zu halten hat. Wie und warum tritt das „Böse“ in Erscheinung, woher kommt es, gehört es zur conditio humana? Lässt es sich gar im Gehirn verorten, gibt es also neurowissenschaftliche Hinweise auf neurobiologische Substrate für sozial schädliches, destruktives, „bösartiges“ Verhalten? Das Brain Café versucht, sich aus anthropologischer und neuropsychologischer Sicht dem Thema anzunähern. Eine verbindliche Anmeldung ist unbedingt per E-Mail an sfb874-pr@rub.de oder telefonisch unter 0234/32-26675 erforderlich.

Reihe: Brain Café

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150422-brain-cafe-das-boese

++ Vortrag: Johann Sebastian Bachs Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ BWV 21 – eine Werkeinführung von Hans Jaskulsky ++

Donnerstag, 23. April 2015, 18 Uhr

Die Kantate BWV 21 „Ich hatte viel Bekümmernis“ (entstanden 1714 in Weimar) gehört zu den faszinierendsten Werken Johann Sebastian Bachs. Biblische Texte und freie Dichtung lieferten die Vorlage für ein bewegendes musikalisches Drama, dessen Schauplatz die menschliche Seele ist. Von tiefsten Bekümmernissen führt Bachs Werk hin zu den Tröstungen durch Gottes Wort, bis am Ende der Zeiten, beim Weltgericht, der jubelnde Lobpreis einer geläuterten und erlösten Menschheit erklingt. Zahlensymbolische Bezüge erhellen die Komposition. Die Aufführung des Werkes durch Collegium vocale und instrumentale Bochum unter Leitung von Hans Jaskulsky im Rahmen des Konzertes am Samstag, 9. Mai 2015, 20 Uhr, im Auditorium maximum der RUB ist Anlass für diese Werkeinführung.

Reihe: Klang im Quadrat

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150423-johann-sebastian-bachs-kantate-ich-hatte-viel

++ ENTFÄLLT!!! Vortrag: Energieeffiziente Zukunftsstadt Magdeburg ++

Bitte beachten: Aufgrund des Streiks bei der Deutschen Bahn muss der Termin leider ausfallen, da der Referent aus Magdeburg anreist.

Donnerstag, 23. April 2015, 18 Uhr

Magdeburg als Modellstadt für erneuerbare Energien als Teil einer Zukunftsstadt – zu diesem referiert Volker Krüger im Blue Square. Krüger ist Diplom-Ingenieur für Umwelttechnik und Clustermanger für den Bereich „Kreislaufwirtschaft/Umwelttechnik/erneuerbare Energien“ bei der Gesellschaft für Wirtschaftsservice mbH Magdeburg (GWM) und koordiniert außerdem für die Landeshauptstadt das BMBF-Forschungsprojekt „Magdeburg: Energieeffiziente Stadt – Modellstadt für erneuerbare Energien (MD-E4)“. Im Vortrag geht es unter anderem um Energiebilanzen, CO₂-Emissionen und Zielwerte in Magdeburg von 1990 bis 2050 sowie die Themen Mobilität und Elektromobilität.

Reihe: Städte: Energieeffizient gestalten

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150423-energieeffiziente-zukunftsstadt-magdeburg

Angeklickt

 

Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden statt im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung – wenn nicht anders angegeben – nicht erforderlich.

weiterlesen