Vom gesunden Lebensstil zur Internetabhängigkeit

Vom gesunden Lebensstil zur Internetabhängigkeit

© RUBIN, Foto: Nelle, Montage: Arps

Die Woche im Blue Square vom 13. bis 19. April nimmt wieder spannende Fragen in den Fokus: Wie kann man Internetabhängigkeit diagnostizieren? Warum fällt es uns so schwer, gesund zu leben? Und was bringen Roboter für die Zukunft?

++ Vortrag: 50 Jahre lang 40 Jahre jung bleiben ++

Montag, 13. April 2015, 18 Uhr

Grundsätzlich wissen wir es doch alle: Zu viel und unausgewogenes Essen ist ungesund, genau wie wenig körperliche Bewegung. Warum fällt es uns so schwer, weniger, zucker- und fettärmer zu essen und uns mehr zu bewegen? Die Antwort liegt in der recht jungen Geschichte des Homo sapiens. Unsere Gene sind an die häufigen Nahrungsmangelbedingungen der Steinzeit angepasst. Für moderne Lebensumstände eines ungeheuren Nahrungsüberangebotes und überall verfügbarer technischer Fortbewegungsmittel gab es keine Zeit des „Survival of the fittest“. Prof. Dr. Petra Platen (Sportmedizin und Sporternährung) erklärt die Zusammenhänge ausführlich in einem öffentlichen Vortrag.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150413-50-jahre-lang-40-jahre-jung-bleiben

++ Vortrag: Internetabhängige – Die Sorgenkinder der digitalen Revolution ++

Dienstag, 14. April 2015, 20 Uhr

Bis zu einer Million Menschen in Deutschland gelten als medienabhängig, vor allem Kinder und Heranwachsende sind betroffen. In einem öffentlichen Vortrag erklärt Mediziner Dr. Bert te Wildt, wie Internetabhängigkeit entsteht, wie sie diagnostiziert werden kann und welche Folgen sie hat. Damit eröffnet er die Reihe „Hörsaal City“, die in diesem Semester unter dem Motto „Was Kindern gut tut“ steht. Bert te Wildt ist leitender Oberarzt der Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums der RUB, wo er eine Spezialsprechstunde für Mediensüchtige anbietet.

Reihe: Hörsaal City

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150414-internetabhaengige-die-sorgenkinder-der-digitalen

++ Vortrag: Roboter in unserer Lebenswelt? ++

Mittwoch, 15. April 2015, 18 Uhr

Immer mehr Maschinen ersetzen in Haushalt und Betrieb menschliche Tätigkeiten. Zunehmend werden auch Roboter entwickelt, die Menschen ähnlich sehen und die in unseren Wohnungen agieren können. In einem öffentlichen Vortrag zeigt Prof. Dr. Gregor Schöner vom Institut für Neuroinformatik auf, was wir von autonomen, kognitiven Robotern erwarten können und wie die künstliche Wahrnehmung der Maschinen bestimmt, wie sie mit den Menschen interagieren können.

Reihe: 50 Jahre – 50 Vorträge

++ Schreibwerkstatt für Kinder ++

Donnerstag, 16. April 2015, 18 Uhr

Die monatliche Schreibwerkstatt im Blue Square gibt Kindern, die Spaß am Schreiben haben, Tipps, um eigene Geschichten zu Papier zu bringen oder ein angefangenes Schreibprojekt zu beenden. Egal, ob Gedicht oder Kurzgeschichte: Auf die Wünsche der kleinen Literaten wird individuell eingegangen. Am Ende jeder Sitzung gibt es die Möglichkeit, Schreibprojekte Familien oder Freunden bei einer Lesung vorzustellen. Organisiert wird die Reihe von der studentischen Literaturinitiative „Treibgut“. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20141218-schreibwerkstatt-fuer-kinder

++ Vortrag: klima|werk|stadt|essen – Handeln in einer neuen Klimakultur ++

Donnerstag, 16. April 2015, 18 Uhr

Klimaschutz hängt nicht nur von technischen Entwicklungen ab, sondern auch vom Verhalten der Einzelnen. Es braucht einen Wandel, der die verschiedenen Bereiche des Lebens erfasst. Dafür wurde der Begriff „Klimakultur“ entwickelt; er steht für ein funktionierendes lebendiges Geflecht aus Bürgern/Stadtgesellschaft, Organisationen, Interessengruppen, Kultur, Verwaltung und Wirtschaft. Zu dem Thema „klima|werk|stadt|essen – Handeln in einer neuen Klimakultur“ hält Dagmar Wolsing, Leiterin der Klimaagentur der Stadt Essen, einen öffentlichen Vortrag im Blue Square. Sie eröffnet damit die Reihe „Städte: Energieeffizient gestalten“, die der Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft der RUB ausrichtet.

Reihe: Städte: Energieeffizient gestalten

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150416-klimawerkstadtessen-handeln-einer-neuen-klimakultur

++ Ausstellung: Avantgarde und Alltag ++

Montag, 13., bis Freitag, 17. April 2015, jeweils 8 bis 18 Uhr

Noch bis zum 17. April zu sehen ist die Ausstellung „Avantgarde und Alltag“: 1967 erblickte die älteste bis heute kontinuierlich erscheinende Studierendenzeitung der damaligen BRD das Licht der Welt. Anhand von Archivmaterial des ersten Jahrzehnts der „Bochumer Stadt- & Studierendenzeitung“ (:bsz) dokumentiert die Ausstellung anlässlich des 50. Jubiläums der Ruhr-Universität die Anfangsjahre studentischen Lebens in Bochum. Illustriert werden neben den Anfängen der Studierendenbewegung bis 1977 sowie der :bsz selbst auch heute weiterhin aktuelle Themen wie Mobilität im Ruhrgebiet. Konzipiert wurde die Ausstellung von Redakteurinnen und Redakteuren sowie dem Archivar der :bsz. Unterstützt wird das Projekt vom AStA sowie von Fachschaften der Ruhr-Universität.

Weitere Informationen
http://blue-square.rub.de/veranstaltungen/20150326-ausstellung-avantgarde-und-alltag

Angeklickt

 

Veranstaltungsort

Alle Veranstaltungen finden statt im Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung – wenn nicht anders angegeben – nicht erforderlich.

weiterlesen