Medizinstudierende organisieren Austausch

Medizinstudierende organisieren Austausch

© RUB, Foto: Kauschke
Die deutschen und portugiesischen "Zwillinge" zusammen mit Studiendekan Prof. Dr. med Thorsten Schäfer (links außen) und Vizedekan Prof. Dr. med. Joachim Noldus (rechts außen)

Von Bochum nach Lissabon und umgekehrt: Medizinstudierende der RUB haben einen Austausch mit der Universidade Nova de Lisboa organisiert.

Europäischen Austausch fördern

Die Studierenden, die zur Bochumer Gruppe der European Medical Students Association (EMSA) gehören, haben das „Twinning-Projekt“ innerhalb von drei Monaten auf die Beine gestellt. Für eine Woche im März reisten 15 RUB-Studierende nach Portugal, nun sind ihre „Zwillinge“ zu Gast in Bochum. Neben Besichtigungen der Fakultät für Medizin und dem Universitätsklinikum Bergmannsheil stehen auch einige kulturelle Punkte auf dem Programm. „Wir besuchen das Bergbaumuseum und die Villa Hügel, gehen zum Baldeneysee und fahren auch nach Düsseldorf und Köln“, erzählt Mitorganisatorin Hilke Bünnemann. Unterstützt werden die Studierenden von der Medizinischen Fakultät der RUB und der Fachbuchhandlung Campus Medical.

Mitmachen bei EMSA Bochum!

Die gemeinnützige Organisation EMSA fördert nicht nur den europäischen Austausch, sondern engagiert sich auch auf lokaler Ebene. Wie zum Beispiel beim „Best Buddy“-Projekt, in dem Medizinstudierende alle zwei Wochen einen integrativen Kindergarten besuchen. „Wir freuen uns immer über neue Leute, die mitmachen wollen“, sagt Hilke Bünnemann. Weitere Informationen über die Aktivitäten gibt es auf der Facebookseite von EMSA Bochum.